Projekt Soziale Stadt
Neue Läden für die Stadt

„Handwerk, Kunst und Trödel“ sind Markenzeichen der Altstadt. Um die Weiterentwicklung dieses Markenzeichens kümmert sich die Quartiersmanagerin bei Verhandlung über Neuansiedlungen von Betrieben und Geschäften.

Seit 2002, seit es das Projekt „Soziale Stadt“ in der Altstadt gibt, engagiert sich die „Initiative gegen Ladenleerstand“ in Zusammenarbeit mit der Quartiersmanagerin. Die Initiative arbeitet auf Lücke und versucht, das anzusiedeln, was die Altstadt noch braucht. Im Jahr 2006 ist die Initiative mit einem Bundespreis „Soziale Stadt“ ausgezeichnet worden.

Neuansiedlungen, bei denen das Quartiersmanagement mitgewirkt hat:

• Auf der Aich: das Zeitungscafe im Laden am Eck

• in der Friedrichstraße: das Mamma Mia, der Zick-Zack-Kinderladen, der Werkstatt-Laden mit Kunsthandwerk aus der Region, das Nähcafe, das Antik-Eck und Manus Second-Hand-Shop

• in der Nürnberger Straße: die Zweite Chance (Edel-Second-Hand), das Kindernest Bärenhöhle, das Altstadt-Familienzentrum, das Haus der Bücher und ein Geschenkeladen rund um Plauener Spitze

• an der Fleischbrücke: ein französischer Spezialitäten-Laden

Das Zeitungscafe im Laden am Eck ist auch nach der Förderphase in der Altstadt geblieben.
Thürauf mit Frau   Ausstellung im Werkstattladen
Plauener Spitze und besondere Geschenke in „Schneeweißchen und Rosenrot“ – Oberbürgermeister Matthias Thürauf hat den Laden von Petra Däschlein in der Nürnberger Straße 24 am 2. Mai zu seinem Amtsantritt eröffnet. Kunsthandwerk im Hof des Wekstattladens in der Friedrichstraße 10