Sehenswürdigkeiten

Laubhütten werden im Judentum zur Feier des Laubhüttenfestes errichtet. Ursprünglich ein Erntedankfest, erinnert es an die 40-jährige Wanderschaft nach dem Auszug aus Ägypten. In dieser Zeit musste...

Die Synagogengasse zeugt auf eindrucksvolle Weise von der einstigen Vielfalt jüdischen Lebens in Schwabach. Unter den Gebäuden in der Synagogengasse verdient die Synagoge im Haus Nr. 6 besondere...

Einst florierte das jüdische Leben in Schwabach. Nach mehreren Vertreibungen im 14. und 16. Jahrhundert siedelten sich ab Mitte des 17. Jahrhunderts dauerhaft jüdische Familien an. Die Gemeinde...

Das Rathaus und die dicht dahinter stehende Stadtkirche bilden die unverwechselbare Silhouette am Marktplatz von Schwabach ("Königsplatz") und sind zum Markenzeichen der ganzen Stadt geworden.

In der Zeit nach dem 2. Weltkrieg und nach Gründung/Wiedergründung der Parteien wurde das Rathaus in Schwabach wieder Sitz der Stadtverwaltungs- und Tagungsort des Stadtrates.

Die Stadtkirche St. Johannes und St. Martin ist eines der Wahrzeichen Schwabachs.

Die "Franzosenkirche", heute evangelisch-reformierte Pfarrkirche, wurde, wie ihr Name schon vermuten lässt, von französischen Glaubensflüchtlingen (Hugenotten) errichtet.

Bei der Pfarrkirche St. Sebald, die in unmittelbarer Nähe der Altstadt liegt, handelt es sich um ein relativ junges Gebäude. Erst in den Jahren 1848 bis 1850 wurde sie im neuromanischen Stil erbaut,...

ehemalige Synagoge

Mildtätige Stiftungen waren im Mittelalter sehr beliebt. Man erhoffte sich durch gute Taten an den Armen im Diesseits, die Vergebungen der Sünden im Jenseits zu sichern.