Stadtportal Schwabach

Im Rahmen des 900 jährigen Stadtjubiläums kam es auch in diesem Jahr wieder zu Stande, dass die Kommunale Jugendarbeit eine Zirkusgruppe aus Nicaragua nach Schwabach einlud.

Die vier Jungs zwischen 13 und 20 Jahren und der Gründer der „Escuela de la Comedia y el Mimo“ aus Granada, kamen am 04. Juli um 12 Uhr in Schwabach an. Hier wurden sie mit einem gemeinsamen Essen von der Kommunalen Jugendarbeit und der Inhaberin des „Tanztheater Sieben Morgen“, in welchem die Jungs untergebracht waren, herzlich willkommen geheißen.Da durch mehrere Besuche bereits eine langjährige Freundschaft mit dem Gründer der Schule Diego Genè, den Mitarbeitern in Schwabach und Dagmar Pilsner (Tanztheater Sieben Morgen) besteht, entstand sofort eine familiäre Atmosphäre.

Die Escuela de la Comedia entstand 2001 als innovatives Projekt mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen aus problematischen, von Armut und Gewalt geprägten Familienverhältnissen eine bessere Zukunftsperspektive zu bieten. Das Projekt ermöglicht den Heranwachsenden eine qualifizierte schulische und künstlerische Ausbildung. Seit 2009 hat die Schule ihr eigenes Gebäude „Casa de las botellitas“, welches aus PET-Flaschen gebaut wurde. Einmal im Jahr sind Artisten dieser Schule auf großer Europatour um Gelder für das soziale Projekt einzuspielen.

Nachdem die Gruppe in Schwabach angekommen war und die Innenstadt erkundet hatte, ging es am zweiten Tag mit dem Zug nach Nürnberg. Hier wurde die Burg besichtigt, durch die Stadt gebummelt, typisch fränkisches „Schäufele“ gegessen und auch eine Führung durch das Lochgefängnis wurde organisiert. Die jungen Nicaraguaner waren sichtlich angetan von der Stadt und ihrer Geschichte.

Am Donnerstag, 06. Juli ging es dann los und die Gruppe hatte ihren ersten Workshop mit dem Hort des „Kinderhaus St. Sebald und St. Stilla“ in Schwabach. Da es an diesem Tag sehr warm war wurde beschlossen diesen in den nahegelegenen Stadtpark zu legen. Innerhalb zwei Stunden bekamen die Kinder kleine Einblicke in die bevorstehende Show, lernten die Grundtechniken in Jonglage kennen und übten sich in akrobatischen Hebefiguren, welche sie am nächsten Tag bei der Aufführung zur Schau stellen durften. Das gemeinsame Eis essen sorgte für den Abschluss eines rundum gelungenen Nachmittags. Als sich die Hortgruppe mit einem lauten und liebevollen „Gracias“ bedankte wurde die großartige Arbeit der Gruppe noch einmal gewürdigt.

Am Freitag, 07. Juli hatte die Gruppe dann so einiges zu leisten. Zunächst fand ein weiterer spannender Zirkusworkshop mit Kindern und Jugendlichen im „Jugendzentrum im Aurex“ statt. Auch hier zeigten sich viele versteckte Talente der jungen TeilnehmerInnen. Während des Workshops bereitete das Team des Jugendzentrums ein leckeres Abendessen zu, welches im Anschluss gemeinsam mit den Treffbesuchern, Teilnehmern des Workshops und den Jungs der Escuela genüsslich verspeist wurde. Dann hieß es auch schon aufbauen für die um 19 Uhr statt findende Aufführung „The Garbage Boy“ hierbei ging es um einen jungen Landarbeiter den es hinaus in die große Stadt zieht um sein Glück zu finden. Leider stellt er schnell fest dass die so schön geglaubte Stadt durch viel Müll und Umweltverschmutzung allmählich zerstört wird. Das Publikum erlebte eine mitreißende Geschichte mit vielen mimischen als auch akrobatischen Attraktionen. Das Fazit des Abends war spektakulär, wie man den strahlenden Kinderaugen ablesen konnte.

Anlässlich des 900 Jahre Schwabach Jubiläums waren die Jungs der Escuela auch beim großen Stadtparkfest „Sommerglanz“ am 8. Juli vertreten. Hier gaben sie wieder mal einen erfolgreichen Workshop für alle zirkusbegeisterten Kinder und bastelten mit ihnen kunterbunte Jonglierbälle. Um 17 Uhr wurden dann die Kostüme ausgepackt und das Publikum mit der Show „Extravaganza“ zum Staunen gebracht. Auch das war wieder ein großer Erfolg für die Gruppe und die Organisatoren. Gemeinsam wurde der Abend im Rahmen des Stadtparkfestes verbracht.

Am Sonntag hatte die Gruppe zeit sich von den anstrengenden Tagen zu erholen und mit den Tänzern und Tänzerinnen des „Tanztheaters Sieben Morgen“ eine große Dankes- und Abschlussfeier im Garten von Dagmar Pilsner zu feiern.

Nach einem reichhaltigen Frühstück wurden die Jungs am Montagmittag zum Hauptbahnhof nach Nürnberg gebracht um ihre Tour in Hamburg weiterführen zu können. Feste Umarmungen wurden ausgetauscht und die eine oder andere Träne verdrückt. Es bleiben einmalige Eindrücke, vielen Dank liebe „Escuela“ wir freuen uns auf nächstes Jahr!