Frauenhaus Schwabach

Das Frauenhaus Schwabach bietet Beratung und vorübergehenden Schutz und Unterkunft für körperlich und seelisch misshandelte Frauen und ihre Kinder.

Frauenhaus "Anna-Wolf"
Postfach 1442
91104 Schwabach
Tel.: 09122 81919

Ohne ehrenamtliche Mitarbeiterinnen ist die Arbeit im Frauenhaus nicht möglich!

Haben sie Interesse sich im Frauenhaus Schwabach zu engagieren?
Weitere Informationen erhalten sie hier:

Finanzielle Spenden


Mit Ihrer Spende können Sie unsere Arbeit unterstützen.

Unsere Bankverbindung lautet:

Sparkasse Mittelfranken Süd
BLZ 764 500 00
Konto 73304

Informationen für betroffene Frauen

Sie werden misshandelt oder bedroht...

... und brauchen sich dafür nicht zu schämen! Haben Sie Mut!

  • Bitten Sie Nachbarn, Verwandte oder Bekannte um Unterstützung!
  • Rufen Sie bei akuter Bedrohung die Polizei!
  • Wenden Sie sich bei erlittenen Verletzungen an einen Arzt und lassen Sie sich ein Attest geben!

Beratung und Unterstützung finden Sie im Frauenhaus

  • Das Frauenhaus bietet vorübergehenden Schutz und Unterkunft für körperlich und seelisch misshandelte Frauen und ihre Kinder.
  • Ihre Adresse bleibt anonym.
  • Männer haben keinen Zutritt.

Wenn Sie Ihren Partner verlassen wollen ...

...sollten Sie sich nicht einschüchtern lassen!

  • Sie sollten Ihre Kinder mitnehmen.
  • Sie haben ein Recht auf Sozialleistungen und Kindergeld, sofern Ihr Mann keinen Unterhalt zahlt und Sie kein eigenes Einkommen haben.
  • Sie haben die Möglichkeit, bei der Polizei oder durch eine Anwältin/einen Anwalt Strafantrag wegen Körperverletzung zu stellen.

Wagen Sie einen Neuanfang ohne Angst und ohne Prügel

Sie erreichen das Frauenhaus rund um die Uhr.

  • Das Frauenhaus Schwabach verfügt über ein behindertengerechtes Zimmer und ein entsprechendes Bad.

Welche Hilfen bietet das Frauenhaus?

  • Vorübergehenden Schutz und Unterkunft
  • Kostenlose Beratung und Unterstützung
    ...beim Umgang mit Ämtern
    ...um Unterhalt und Sorgerecht zu regeln,
    ...um die erlittene Misshandlung zu verarbeiten
    ...um herauszufinden, wie es weitergehen soll.
  • Für Kinder und Jugendliche gibt es Freizeitangebot und Unterstützung bei der Verarbeitung der erlebten Gewalt.
  • Frauenhäuser wurden als Selbsthilfe-Projekte gegründet, um das Problem der alltäglichen Gewalt gegen Frauen öffentlich zu machen und dabei auch Schutzmöglichkeiten zu schaffen.
  • Das Frauenhaus ist kein Heim.
    Das bedeutet: Jede Frau bleibt dort für sich und ihre Kinder selbst verantwortlich und beteiligt sich an Gemeinschaftsdiensten für das Haus.

Was sollten Sie möglichst ins Frauenhaus mitbringen

  • Ausweise/Pässe
  • Krankenversichertenkarte
  • Geburts- und Heiratsurkunden
  • Lohnsteuerkarte
  • Rentenversicherungsunterlagen
  • Sparbücher/Kontokarten
  • Zeugnisse
  • Kinder- und Elterngeld-Nummer
  • evtl. Sorgerechtsbescheinigung
  • evtl. Lohnbescheinigung des Mannes
  • Versicherungsunterlagen

Wichtig für Ihre Kinder:

  • Schulsachen
  • Lieblingsspielzeug
  • Impfpass
  • Medikamente

Weitere Adressen in Mittelfranken bei Gewalt finden Sie auf den Seiten der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten Mittelfranken.

Link zum Seitenanfang