Internationaler Frauentag

2013 - Ein Abend von Frauen für Frauen mit Margit Hertlein


Traditionell luden das Team vom Internationalen Frauencafé und die Gleichstellungsstelle anlässlich des Internationalen Frauentags am 08. März zum großen Frauenabend ein. Über 120 Frauen aus Schwabach und Umgebung kamen.

Margit Hertlein hielt einen Vortrag zu "Das klappt ja wie am Schnürchen, oder warum erfolgreiche Frauen keine Hampelfrauen sind". Als erfolgreiche Buchautorin, Konzeptexpertin und Coach hatte sie für jede Lebenslage die passende Antwort parat.
Anschließend konnten die Frauen dem hervorragenden Gesang von Jennifer Eder lauschen, die lyrische Sopran-Songs aus verschiedenen Musicals präsentierte.

„Die Letzte beisst den Hund“ - Von den Tücken des Alltags

Kabarettistischer Frauenabend im Bürgerhaus 2012 mit Tina Häussermann


Traditionell zum Internationalen Frauentag hatte das Team vom Internationalen Frauencafé Schwabach und die Gleichstellungsbeauftragte zum großen kabarettistischen Frauenabend in das Bürgerhaus Schwabach am Sonntag, 11. März 2012 um 19 Uhr eingeladen.

"Es ist mal wieder soweit. Frauen verwandeln das Bürgerhaus. Wir begrüßen euch zum Internationalen Frauentag!“ Großer Beifall schallte Doris Bohlen vom Internationalen Frauencafè von dem vollbesetzten Saal im Bürgerhaus entgegen, das sich durch die unzähligen roten Frühlingsblumen, durch die zarten Stoffe sowie durch die Beispiele passender Frühlingsmode vom Modehaus Frenzel als eine wahre Frauenoase präsentierte. Bereits Tage vorher war diese Veranstaltung zum Frauentag mit der Kabarettistin Tina Häussermann und ihrem Programm „Die Letzte beißt den Hund“ restlos ausverkauft.


Sie präsentierte den Frauen mit ihrer kraftvollen Stimme und ihren souveränen Klavierkünsten einen unterhaltsamen Abend über das manchmal „hundsgemeine“ Leben einer kleinen Frau, die als jüngste gelernt hatte, sich zu wehren. Mit Biss und Witz glossierte sie die übertriebene Liebe zu Hunden, probierte kühn „Hunde-Leckerle“ und untersuchte hintergründig das geschlechterspezifische Verhalten in Partnerschaften. Dazu verschonte sie süffisant weder die Schwächen der Frauen noch die der Männer. Allerdings bot sie am Ende doch allen Frauen, die vor der Entscheidung Hund oder Mann stünden, Hilfestellung mit der Grundsatzüberlegung: „Versaue ich mir den Teppich oder das ganze Leben?“. Meist ergebe sich dann die Antwort von alleine.

Vor der Veranstaltung gab es im Foyer bereits Drinks und Köstlichkeiten aus aller Welt, die vom Frauencafé liebevoll vorbereitet wurden, mit denen sich die Gäste bei einem gemütlichen Plausch auf das Soloprogramm von Tina Häussermann, „Die Letzte beisst den Hund“ einstimmen konnten.
Vielen Dank an Ursula Kaiser-Biburger für Bericht und Bilder.