Adolph von Henselt
Komponist und Klaviervirtuose aus Schwabach

Adolph Henselt wurde am 9. Mai 1814 in Schwabach geboren. Der später geadelte Henselt gehörte insbesondere in den 1830er und 1840er Jahren neben Chopin und Liszt zu den angesehensten Klaviervirtuosen seiner Zeit, der Romantik. Später setzte er bedeutsame Impulse durch seine musikpädagogische Tätigkeit.

Im Westen geriet sein Schaffen durch seine Emigration nach Russland bald in Vergessenheit. Und „in Russland, seinem hauptsächlichen Lebens- und Arbeitsumfeld, verebbte die Wahrnehmung seines Wirkens im Zuge der politisch-idiologischen Abgrenzung von Westeuropa und der geschichtlichen deutsch-russischen Konfrontation.“

Zum Gedenken an ihren „großen Sohn“ finden in Schwabach in unregelmäßigen Abständen Henselt-Festivals statt.

Die Musikfestivals bünden Konzerte, Vorträge, Ausstellungen, CD- und Buchpräsentationen und bringen namhafte Musikerinnen und Musiker internationaler Couleur sowie Wissenschaftler und Henselt-Spezialisten zusammen.

HENSELTFESTIVAL 2014

Henselt Portrait 325

Seit Gründung der Internationalen Adolph-Henselt-Gesellschaft in Schwabach haben die vielfältigen Bemühungen einer internationalen Fachwelt um wissenschaftlichen wie musikalischen Zugang zum Werk Henselts in Schwabach ihre zentrale Geschäftsstelle.

Diese Zeichnungen sind als Postkarten käuflich zu erhalten

Bitte klicken Sie zur Vergrößerung auf das jeweilige Bild!

Adolph von Henselt im Alter von 21 Jahren Adolph von Henselt im Alter von 21 Jahren Adolph von Henselt von links oben: J. Rosenhain, Th. Döhler, F. Chopin, A. Dreyschock, S. Thalberg; von links unten: E. Wolff, A. Henselt, F. Liszt