Gossas im Senegal

Eine ganz besondere Beziehung verbindet die Stadt Schwabach mit der Stadt Gossas im Senegal.
Zusammen mit der Partnerstadt Les Sables wurde 1985 eine Patenschaft für eine von der katholischen Mission getragene Landwirtschaftsschule in Gossas, im Westen des Senegal übernommen.

Seither werden regelmäßig Spenden bei verschiedenen Gelegenheiten gesammelt und ohne Abzüge nach Gossas gebracht.

Ziel ist es, den Menschen eine Möglichkeit zur Selbsthilfe zu geben, um die Landflucht zu stoppen und den Menschen würdige Lebensbedingungen zu ermöglichen. Besonders der Aufbau von Schulen und damit der Bildung wird gefördert.

Bis heute sind 38 Schulen, 5 Schulheime, diverse Kurse für Erwachsene und Lehrwerkstätten entstanden.

Eine Kranken- und Säuglingspflegestation sowie eine Schulfarm wurden ebenfalls eingerichtet.

Weiterhin wurden Vorratshäuser gebaut, um die Bevölkerung vor Hungersnot zu bewahren.

Hilfe und Spenden

Wer die Projekte in Gossas unterstützen möchte, kann Spenden auf eines der untenstehenden Konten der Stadt Schwabach überweisen. Bitte geben Sie als Stichwort "Gossas" an. Ab 200 Euro wird bei Angabe der Anschrift eine Spendenquittung zugeschickt.

Reger Austausch mit Gossas

Wurde das Projekt Gossas zunächst 30 Jahre lang von Pater Francois Lebègue geleitet, so tritt 1994 Pere Forest die Nachfolge an. Nach dessen tragischem Unfalltod wird 1997 Stephen Boujarde die Leitung der Missionsstation übertragen. Auch Pater Boujarde verstirbt an den Folgen eines Verkehrsunfalls im April 2004. Sein Nachfolger ist Pater Marcel Jacquet.

Vom 13. bis 15. Oktober 2005 fand im Rahmen des Jubiläums "20 Jahre Patenschaft Schwabach-Gossas" ein Afrikafest statt.

Oberbürgermeister a. D. Hartwig Reimann besucht 1987, 2000 und 2007 mit einer Schwabacher Delegation den Senegal. Bei jedem Besuch werden Gelder für weitere Projekte übergeben. Die Reisen wurden von den Teilnehmern immer selbst finanziert.

Den Bericht der Reise 2007 finden Sie hier zum Herunterladen.

Im Juni 2008 ist die Lehrerin Rose Faye aus Gossas zu Besuch in Schwabach. Sie berichtet von ihrer kleinen Schule in der Savanne, in der sie 48 Kinder in einem kleinen Raum ohne Tische und nur mit Bänken ausgestattet, unterrichtet.

Mit Spenden aus Schwabach wurde dort mittlerweile gestrichen, der Fußboden hergerichtet und eine neue Tafel angeschafft. Auch ein Frauenprojekt, bei dem Stoffe selbst gebatikt und daraus Kleider zum Verkauf genäht werden, wurde gefördert. So konnten sich einige Frauen durch eigene Arbeit eine Existenzgrundlage schaffen.

Rose Faye besucht in Schwabach viele Schulen und Einrichtungen und insbesondere das Afrika-Projekt der Johannes-Helm-Schule. Beim großen Afrikafest werden dort 2.500 Euro gesammelt. Das Adam-Kraft-Gymnasium sammelt bei einem Schulkonzert 850 Euro für Schulen in Gossas.

Im Juli 2008 verstirbt Abbé Blaise Thieg Diouf, der frühere Leiter des Kleinen Seminars, einem Jungen-Internat in Kaolack, an den Folgen eines Verkehrsunfalls. Er hatte selbst mehrere Male Schwabach besucht und war ein wichtiger Botschafter und Multiplikator für die Zusammenarbeit zwischen Schwabach und Gossas gewesen.

Abschied Delegation 2007  
Im Jahr 1987, 2000 und 2007 Besuch Schwabacher Bürger mit Oberbürgermeister a.D. Hartwig Reimann in Gossas. An einer Schule in Gossas verweist ein Schild auf die Unterstützung durch die "Schwabacher Freunde"
 
Im Februar 2009 fahren das Schwabacher Ehepaar Margot und Peter Feser nach Gossas.

Sie schließen sich einer Reise der Katholischen Landvolkbewegung (KLB)aus Würzburg an, mit der man bereits seit vielen Jahren, vermittelt über den verstorbenen Abbé Blaise Diouf, in Kontakt steht.

Die beiden überbringen Spendengelder aus Schwabach und einen Brief von Oberbürgermeister Matthias Thürauf.

Margot und Peter Feser besichtigen die Schulen und landwirtschaftlichen Projekte in Gossas und der Region.

25 Jahre Hilfe für Gossas

Im Jahr 2010 besteht die Zusammenarbeit zwischen Gossas und Schwabach seit 25 Jahren. Im Juli besuchen Pater Marcel und Rose Faye Schwabach. Sie berichten im Rathaus von positiven Entwicklungen in den Schulen und Internaten sowie im Gartenbau. Die unregelmäßige Stromversorgung in Gossas stellt jedoch ein großes Problem dar.

Die beiden besuchen Französischklassen des Adam-Kraft-Gymnasiums, werden vom Französischkurs der VHS durch Schwabach geführt, feiern in St. Sebald einen ökumenischen Gottesdienst mit und sind bei der Eröffnung des Bürgerfestes und einer Ausstellung in der Galerie im Bürgerhaus dabei. Rose Faye ist zudem zu Gast in verschiedenen Schwabacher Schulen.

Bürgermeister Oeser übergibt Scheck   Pater Marcel und Rose Faye im AKG
Bürgermeister Oeser übergibt Spenden-Scheck an Pater Marcel Pater Marcel und Rose Faye im Adam-Kraft-Gymnasium
 

Spendenkonten

  • Sparkasse Mittelfranken Süd, BLZ 764 500 00, Kto.Nr. 50 005
  • UniCreditBank Schwabach, BLZ 764 200 80, Kto.Nr. 4 323 483
  • Commerzbank Schwabach, BLZ 760 400 61, Kto.Nr. 5 802 004
  • Raiffeisenbank Schwabach, BLZ 764 600 15, Kto.Nr.4 405
  • Postbank Nürnberg, BLZ 760 100 85, Kto.Nr. 71 58 852

Kontakt

Hanne Hofherr
Projektleiterin Gossas/Sonderprojekte Kultur
Rathaus, Königsplatz 1
91126 Schwabach
Tel.: 09122 860-426
Fax: 09122 860-323
E-Mail: hanne.hofherr@schwabach.de