Friedhof Dietersdorf

Seit 1304 ist urkundlich das Bestehen einer Kirche in Dietersdorf bekannt. Sehr wahrscheinlich war damals schon ihr Platz am Ort der späten "Michaeliskirche". Ursprünglich als "Kirchhof" um diese alte "Michaeliskirche" im Tal angelegt findet sich noch heute die Reste der alten Umfassungsmauer des 1. Friedhofs der Kirchengemeinde an der Südseite des Gemeindehausgartens.

Nachdem bereits 1838 - kurz nach Errichtung einer eigenen Evang.-Luth. Kirchengemeinde Dietersdorf im Jahre 1836 - die Suche nach neuen Begräbnisplätzen angeregt wurde, wurde 1841 ein Grundstück von ca. einen Morgen an der Stelle des jetzigen Friedhofs oberhalb der Georgskirche erworben.

Schon am 9. Januar 1875 wird von der Genehmigung einer Erweiterung dieses Friedhofs durch das Königliche Bezirksamt in Schwabach berichtet. Die damaligen Erweiterungskosten betrugen den stattlichen Betrag von 1932,28 DM, was dafür spricht, dass der Friedhof damals die heutige umgrenzte Fläche umfasste.

Am 23. August 1964 wurde die Aussegnungshalle eingeweiht, die mit vielen freiwilligen Helferstunden erbaut wurde. An der Rückwand der überdachten Vorhalle ist ein von Bildhauer Heiber/Nbg. geschaffenes Bronze-Ehrenmal für die im 2. Weltkrieg gefallenen und vermissten Soldaten aus der Gemeinde angebracht. Es steht unter dem Leitwort: "Christus, der Herr über Lebende und Tote!"

Ein besonderes Soldatengrab in dem mehrere junge Soldaten bestattet liegen, die in den letzten Kriegstagen des 2. Weltkriegs ganz in der Nähe ihr Leben lassen mussten, wird von der Stadt Schwabach als Gedenk- und Mahnstätte gepflegt.

1977 wurden südlich und nördlich des bestehenden Zugangswegs Grundstücke angekauft. Auf dem nördlichen Teil wurde wahrscheinlich 1981 der jetzige Friedhofparkplatz angelegt. Auf den westlich gelegenen Parkfeldern ist der Container für den Friedhofskompost aufgestellt.

Die Friedhofsverwaltung hat auch mit dem Aufstellen von Abfalltonnen hinter der Aussegnungshalle alles versucht, der Ruhestätte ihrer Verstorbenen ein gefälliges Aussehen zu geben. Es wird deshalb gebeten nicht deponierbaren Abfall selbst zu entsorgen. Möge dadurch auch in Zukunft dieser Ort ein würdiger Platz der Besinnung und Erinnerung bleiben.

Anzahl der Grabstellen: Fläche des Friedhofs:
640 5.290 qm
Friedhof Dietersdorf
Am Kirchenberg 5
91126 Schwabach
Friedhofsträger
Evang.-Luth. Kirchengemeinde
Schwabach-Dietersdorf
Friedhofsmeister
Bestattungsinstitut E. Peine
Tel.: 09122/ 8 18 13

Öffnungszeiten

täglich von 9.00 - 19.00 Uhr

Verkehrsanbindung

Regionalbus: Linie 671
Haltestelle: Feuerwehrhaus (Rosa-Mihalka-Platz)