Stadtportal Schwabach

Für alle im folgenden gültigen Maßnahmen ist die 7-Tage-Inzidenz laut Robert-Koch-Institut auf corona.rki.de relevant. Die derzeit in Schwabach gültigen Regelungen sind unten fett markiert.

Die Stadt Schwabach hat an drei aufeinander folgenden Tagen, Stand Sonntag, 28. März, eine 7-Tage-Inzidenz von 100 laut Robert-Koch-Institut überschritten. Damit gilt seit Dienstag, 30. März, bis auf weiteres eine nächtliche Ausgangssperre sowie für den Einzelhandel Click & Collect.

Am Freitag, 9. April, lag die 7-Tage-Inzidenz bei 129,3. Damit gilt ab Montag, 12. März, in den Schwabacher Kinderbetreuungseinrichtungen Notbetreuung. In Schulen findet in den Abschlussklassen Präsenz- bzw. Wechselunterricht statt, in allen anderen Klassen Distanzunterricht.

7-Tages-Inzidenzwerte in Schwabach

4. April 5. April 6. April 7. April 8. April 9. April 10. April
131,8 141,5 136,6 144,0 134,2 129,3 136,7

Private Kontakte

Nächtliche Ausgangssperre ab 30. März

Schulen nach den Osterferien ab 12. April

Kindertagesstätten

Regelungen für Einzelhandel, Kultureinrichtungen und Sport bis 11. April abhängig von der Inzidenz

Regelungen für Einzelhandel, Gastronomie, Kultureinrichtungen und Sport zwischen 22. März und 11. April: keine weiteren Lockerungen möglich

Regelungen für Gastronomie, Kultureinrichtungen und Sport ab 12. April

Regelungen für den Einzelhandel ab 12. April

Regelungen für Besuche in Alten-, Senioren- und Pflegeeinrichtungen sowie im Krankenhaus

Maskenpflicht und Alkoholverbot im öffentlichen Raum

Einreisequarantäne

 

 

Private Kontakte

Die Maßnahmen werden geändert, sobald die 7-Tage-Inzidenz von 100 von drei aufeinander folgenden Tagen überschritten oder 35 an drei aufeinander folgenden Tagen unterschritten wird. 

  • Inzidenz unter 35: 3 Haushalte, maximal 10 Personen
  • Inzidenz zwischen 35 und 100 (bis Montag, 29. März): 2 Haushalte, maximal 5 Personen
  • Inzidenz über 100 (ab Dienstag, 30. März): 1 Haushalt plus eine weitere Person

Kinder bis 14 Jahre zählen jeweils nicht dazu. 

 

Nächtliche Ausgangssperre (seit Dienstag, 30. März)

Von 22 bis 5 Uhr ist das Verlassen der eigenen Wohnung untersagt. Ausnahmen sind möglich:

  • bei dringenden medizinischen Notfällen (auch tiermedizinisch)
  • zur Berufsausübung
  • zur Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts
  • bei unaufschiebbarer Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger
  • zur Begleitung Sterbender oder
  • bei Handlungen zur Versorgung von Tieren.

 

 

Regeln für Einzelhandel, Kultureinrichtungen, Sport

Hier ändern sich die Maßgaben, wenn die Inzidenz von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten oder 50 an drei aufeinander folgenden Tagen unterschritten wird.

  • Inzidenz unter 50
    • Einzelhandel darf öffnen
    • Stadtmuseum, jüdisches Museum und die Galerie dürfen öffnen, genaue Öffnungstermine werden noch bekannt gegeben.
    • Kontaktfreier Sport bis zu 10 Personen ist draußen möglich
  • Inzidenz zwischen 50 und 100
    • Einzelhandel darf Terminshopping-Angebote („Click & meet“) anbieten, Adressen und Telefonnummer zur Terminvereinbarung finden Sie auf http://stadtplan.schwabach.de 
    • Stadtmuseum, Jüdisches Museum und die Galerie dürfen nach vorheriger Terminbuchung besucht werden, genaue Öffnungstermine werden noch bekannt gegeben.
    • Individualsport mit maximal 5 Personen aus 2 Haushalten und Sport in Gruppen von bis zu zwanzig Kindern bis 14 Jahren ist draußen möglich
  • Inzidenz über 100 (bis 11. April)
    • Die Öffnung von Ladengeschäften mit Kundenverkehr für Handels-, Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe ist untersagt. Die Abholung vorbestellter Waren in Ladengeschäften ist zulässig („click/call and collect“). Auf www.schwabach-bringts.de findet sich weiterhin eine Übersicht über zahlreiche Schwabacher Unternehmen die Click&Collect oder Call&Collect anbieten.
    • Öffnen dürfen folgende Branchen: Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Pfandleihhäuser, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Waschsalons, Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte, der Verkauf von Presseartikeln, Versicherungsbüros, Buchhandlungen, Tierbedarf und Futtermittel und sonstige für die tägliche Versorgung unverzichtbare Ladengeschäfte sowie der Großhandel.
    • Dienstleistungen der Friseure sowie im hygienisch und pflegerisch erforderlichen Umfang die nicht-medizinische Fuß-, Hand-, Nagel- und Gesichtspflege bleiben unter den gesetzlich vorgeschriebenen Hygienebedingungen erlaubt.
    • Aus- und Fortbildungsmaßnahmen, Instrumental- und Gesangsunterricht sowie offene Kinder- und Jugendarbeit dürfen nicht mehr in Präsenz durchgeführt werden. Theoretischer und praktischer Fahrschulunterricht sowie Fahrprüfungen bleiben unter Einhaltung der FFP2-Maskenpflicht erlaubt.
    • Die Schwabacher Museen (Stadtmuseum und Jüdisches Museum) bleiben geschlossen.
    • Sport ist nur kontaktlos, unter freiem Himmel und unter Einhaltung der Kontaktbeschränkung erlaubt. Mannschaftssport ist mit Ausnahme des Profisports untersagt.

 

 

Keine Lockerungen ab 22. März 2021 bis 11. April

Das Bayerische Ministerium für Gesundheit und Pflege bekannt gegeben, dass ab 22. März bis mindestens 11. April keine weiteren Lockerungen der Maßnahmen möglich sind. Laut 12. Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung, hätten bei einer stabilen Infektionslage von unter 100 bei der 7-Tage-Inzidenz ab Montag, 22. März, Außengastronomie und Kinos mit Terminvereinbarung wieder öffnen dürfen. Auch Kontaktsport unter freiem Himmel und kontaktfreier Sport im Innenbereich wären dann möglich gewesen. „Aufgrund des landesweiten besorgniserregenden Anstiegs der Infektionen kann bayernweit nicht mehr von einer stabilen Lage (…) ausgegangen werden,“ teilte das Gesundheitsministerium mit. Deshalb werde es die für die Lockerung notwendige Genehmigung nicht erteilen.

 

 

Regeln für Gastronomie, Kultureinrichtungen, Sport ab 12. April

  • 7-Tage-Inzidenz unter 50:
    • Öffnung der Außengastronomie
    • Öffnung von Kinos
    • Kontaktfreier Sport im Innenbereich, Kontaktsport im Außenbereich
  • 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100:
    • Öffnung der Außengastronomie mit vorheriger Terminbuchung und aktuellem (24 Stunden) COVID-19 Schnell- oder Selbsttest
    • Öffnung von Theatern, Konzert- und Opernhäusern sowie Kinos mit aktuellem (24 Stunden) COVID-19 Schnell- oder Selbsttest
    • Kontaktfreier Sport im Innenbereich, Kontaktsport im Außenbereich mit aktuellem (24 Stunden) COVID-19 Schnell- oder Selbsttest.

 

Regeln für den Einzelhandel ab 12. April

Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte und Buchhandlungen werden künftig wieder wie sonstige Geschäfte des Einzelhandels behandelt. Sie sind damit nur unter den Bedingungen zulässig, die für den übrigen Einzelhandel gelten. Inzidenzunabhängig dürfen nur Lebensmittelhandel und Drogerien öffnen.

Für die sonstigen Geschäfte des Einzelhandels gilt Folgendes:

  • 7-Tage-Inzidenz unter 50: Der Einzelhandel wird – wie bisher – unter Geltung der allgemeinen Schutz- und Hygienekonzepte (v.a. Mindestabstand, Maskenpflicht, ein Kunde je 10 qm für die ersten 800 qm der Verkaufsfläche sowie zusätzlich ein Kunde je 20 qm für den 800 qm übersteigenden Teil der Verkaufsfläche) geöffnet.
  • 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100: Nur Terminshopping-Angebote („Click & Meet“ mit vorheriger Terminvereinbarung) mit einem Kunden pro 40m² Verkaufsfläche zusätzlich zu den geltenden Voraussetzungen
  • 7-Tage-Inzidenz zwischen 100 und 200: Nur Terminshopping-Angebote („Click & Meet“) zulässig. Dabei gilt zusätzlich die Vorlage eines aktuellen negativen Tests (max. 48 Stunden alter PCR-Test oder max. 24 Stunden alter Schnelltest).
  • 7-Tage-Inzidenz über 200: Die Abholung vorbestellter Waren in Ladengeschäften („Click and Collect“) ist auch ohne Test zulässig.

 

 

Einreisequarantäne

  • Die Einreisequarantäneverordnung wird bis 18. April verlängert. Für die Einreise speziell aus den besonders infektionsgefährlichen Virusvariantengebieten gelten dabei folgende Änderungen:
  • Die Quarantänedauer beträgt 14 Tage.
  • Die Quarantäne kann nicht mehr durch vorzeitige Freitestung (Negativtest am fünften Tag nach der Einreise) verkürzt werden.
  • Bei Einreise aus einem Risikogebiet (ohne Virusvariantengebiete) gilt eine Quarantäne von 10 Tagen, die durch einen Negativtest verkürzt werden kann.
  • Die Eingruppierungen der Ländern stehen auf der Seite des Robert-Koch-Instituts.

 

 

Schulen nach den Osterferien ab 12. April

  • 7-Tage-Inzidenz größer 100: grundsätzlich Distanzunterricht. Wechselunterricht gilt aber für folgende Klassen an den Schulen:
    • In den Abschlussklassen und der Jahrgangsstufe 4 der Grundschulstufe und der Jahrgangsstufe Q11 am Gymnasium sowie der 11. Jahrgangsstufe an der FOS wird Präsenzunterricht mit Mindestabstand oder Wechselunterricht angeboten.
    • Für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schulpersonal gilt eine mindestens zweimal wöchentliche Testpflicht an der Schule als Voraussetzung für eine Teilnahme am Präsenzunterricht.
    • Auch das an den Schulen tätige Personal soll sich mindestens zweimal wöchentlich einem eigenverantwortlichen Selbsttest unterziehen.
  • 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100: in allen Klassen Wechselunterricht; für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schulpersonal gilt eine zweimal wöchentliche Testpflicht an der Schule als Voraussetzung für eine Teilnahme am Präsenzunterricht.
  • 7-Tage-Inzidenz unter 50: Präsenzunterricht in den Grundschulstufen; für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schulpersonal gilt eine zweimal wöchentliche Testpflicht an der Schule als Voraussetzung für eine Teilnahme am Präsenzunterricht. 

Zur besseren Planbarkeit für die Schulfamilie gilt die Festlegung der jeweiligen Unterrichtsform jeweils für eine Schulwoche, auch wenn sich der Inzidenzwert während der Schulwoche ändert. Maßgeblich ist der Wert am Freitag der Vorwoche.

 

 

Kinderbetreuungseinrichtungen

In Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuungen und organisierten Spielgruppen gilt:

  • bei einer 7-Tages-Inzidenz unter 50 erfolgt Regelbetrieb.
  • bei einer 7-Tages-Inzidenz zwischen 50 und 100 eingeschränkter Regelbetrieb (Betreuung aller Kinder in festen Gruppen)
  • bei einer 7-Tages-Inzidenz über 100 erfolgt Notbetreuung

 

Besuche in Alten-, Senioren- und Pflegeeinrichtungen

Die Bewohnerinnen und Bewohner von Alten-, Senioren- und Pflegeeinrichtungen bedürfen während der Corona-Pandemie eines besonderen Schutzes. Die Besuchsregeln werden daher von der jeweiligen Einrichtungsleitung festgelegt. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor einem Besuch bei der Einrichtungsleitung oder den Angestellten, welche Regeln jeweils in der betroffenen Einrichtung gelten. Gleiches gilt auf für das Krankenhaus.

Im Übrigen ist die Begleitung Sterbender jederzeit möglich.

 

 

Maskentrage-Gebot und Alkoholkonsum-Verbot im öffentlichen Raum

Auf folgenden Flächen muss montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr sowie samstags von 8 bis 16 Uhr eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Außerdem darf in diesen Zeiten kein Alkohol konsumiert werden:

  • Ludwigstraße und Sablaiser Platz,
  • Martin-Luther-Platz,
  • Königsplatz und Königstraße

 

Aktuelle 7-Tage-Inzidenz

7-Tage-Inzidenzwert im
Stand: (Robert-Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0)
35 
50 

Fahrplanauskunft

RSS-Feed abonnieren

RSS-Feed abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.