Stadtportal Schwabach

Die Stadtverwaltung ist am Montag, 20. September, dem Montag des Schwabacher Herbsts, für den Besuchsverkehr ab 12 Uhr geschlossen. Der Container am Rathaus zur Ausgabe der Briefwahlunterlagen ist an diesem Tag von 8 bis 12 Uhr geöffnet, das Impfzentrum telefonisch unter 09122 875410 von 8 bis 12 Uhr erreichbar.

Corona aktuell

Reiserückkehrer werden um Beachtung der Formalitäten gebeten: Weitere Informationen

Link zur Krankenhaus-Ampel

Online-Terminvereinbarung für Meldeamt, Passamt und Kfz-Zulassung

(bei den weiteren Dienstleistungen - außer im Bürgerbüro - muss vorher telefonisch ein Termin vereinbart werden)

Briefwahlunterlagen für die Bundestagswahl im September beantragen

Im Jahr 2021 wird bundesweit das Themenjahr 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland begangen. Das Datum geht auf die erste verbriefte jüdische Gemeinde auf deutschem Boden in Köln zurück. Ziel dieses Festjahres ist es, ein lebendiges, vielfältiges jüdisches Leben in Deutschland zu feiern, die lange und wechselvolle Geschichte der Jüdinnen und Juden in Deutschland darzustellen und ihren enormen Beitrag zur Kultur zu verdeutlichen. Weitere Informationen bietet die Webseite 2021jlid.de. Die Auftaktveranstaltung zum Festjahr #2021JLID, die in der ARD-Mediathek abzurufen ist, fand am 21. Februar online statt. 

In zahlreichen Veranstaltungen der folgenden Monate geht es um die Verständigung zwischen Christen und Juden, um den Kampf gegen Antisemitismus und das friedliche Zusammenleben der Religionen. Auch die Stadt Schwabach beteiligt sich mit verschiedenen Einrichtungen und Institutionen von Oktober bis Dezember konzentriert an dem Jubiläumsjahr. In diesem Rahmen plant ebenfalls die Stadtbibliothek Veranstaltungen. 

 
Von expressiver Ausdruckskunst bis zu identitätsorientierten Auseinandersetzungen - Schwabachs Schulen beteiligen sich aktiv an dem Festjahr

Gestaltungslust, Einfühlungsvermögen und Sachverstand sind gefragt: In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek entstehen an drei weiterführenden Schulen spannende und anspruchsvolle Kreativ-Projekte, die die Lehrkräfte zurzeit gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern entwickeln. Grundlage der Beschäftigung sind Jugendbücher, die sich auf unterschiedliche Weise dem Thema Nationalsozialismus widmen.

Karl-Dehm-Mittelschule

Der neunjährige Bruno weiß nichts von Endlösung oder Holocaust. Er weiß nur, dass er von seinem gemütlichen Zuhause in Berlin in ein Haus umziehen musste, das in einer verlassenen Gegend liegt. - Kein Spielkamerad weit und breit. Dann lernt Bruno Schmuel kennen, einen Jungen, der ein seltsam ähnliches Dasein auf der anderen Seite des angrenzenden Drahtzauns fristet und der, wie alle Menschen dort, einen gestreiften Pyjama trägt: An der Karl-Dehm-Mittelschule entstehen anhand von John Boynes mehrfach preisgekröntem und verfilmtem Jugendroman „Der Junge im gestreiften Pyjama“ figurale Plastiken, die an die expressionistischen Kunstwerke von Wilhelm Lehmbruck oder Alberto Giacometti erinnern und eindrucksvolle Stimmungsbilder von Leiden und Hoffnung wiedergeben (s. Bild).

 Staatliche Fachoberschule gemeinsam mit der Städtischen Wirtschaftsschule

Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Fachoberschule und der Städtischen Wirtschaftsschule dagegen nehmen sich u.a. die berühmten Jugend-Klassiker „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ und „Das Tagebuch der Anne Frank“ vor, spüren den unterschiedlichen Charakteren und ihren ganz persönlichen (Über-) Lebensgeschichten nach und geben den Opfern der Nationalsozialisten mit eigenen Tagebucheinträgen eine Stimme.

 Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium

In dem Prosawerk „Mehr Schwarz als Lila“ der Gegenwartsautorin Lena Gorelik sorgt ein Kuss am wohl unpassendsten Ort der Welt, in Auschwitz, für ein Gefühls- und Beziehungschaos. – Zumal ein Foto der Szene im Netz kursiert. Den Neuntklässlern des Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasiums bietet sich damit viel Raum für Diskussionen. Identitätsorientierte und medienreflexive Auseinandersetzungen finden statt. Zudem sind Lesungen aus Anne Franks „Tagebuch“, ein Quiz und eine Plakatausstellung geplant.

Die Präsentation der Ergebnisse ist für Oktober 2021 vorgesehen, je nach Lage analog oder/und digital.

Urheber

Urheberinformationen:

#2021

Karl-Dehm-Schule: Betonfigur I

Kontaktinfos

Adresse

Stadtbibliothek Schwabach
Königsplatz 29a
91126 Schwabach

stadtbibliothek@schwabach.de
09122  860-289

 

Öffnungszeiten

Montag: geschlossen

Dienstag: 10 - 18 Uhr

Mittwoch: 10 - 13 Uhr

Donnerstag: 10 - 18 Uhr

Freitag: 10 - 18 Uhr

Samstag: 10 - 13 Uhr

Sonntag: geschlossen

Aktuelle 7-Tage-Inzidenz

7-Tage-Inzidenzwert im
Stand: (Robert-Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0)
35 
50 

Fahrplanauskunft

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.