Stadtportal Schwabach

Schlagzeuglehrer Can Ünlüsoy und Moritz Wellner, einer der Erstplatzierten

Anfang dieses Jahres, fanden in Nürnberg und in Passau Jugend musiziert Wettbewerbe statt.. Es war möglich, solistisch Schlagwerk zu spielen und im etwas experimentellem Ensemble für Neue Musik teillzunehmen. Die beiden Lehrer der Adolph-von-Henselt Musikschule, Can Ünlüsoy (Schlagwerk) und Johannes Lang (Gitarre), bereiteten ihre Schüler, engagiert, über Monate auf diesen Auftritt vor und auch der zusätzliche Unterricht am Wochenende war definitiv lehrreich, effizient und hat sich gelohnt.

Im Fach Soloschlagwerk waren drei Schwabacher Teilnehmer mit von der Partie. Sie zeigten, dass das Bedienen von Schlaginstrumenten mehr ist als verschiedene Rhythmen präzise zu beherrschen. Die drei Solisten haben mit großem Erfolg Preise abgeräumt.  So hat Lucas Thurner aus der Altersgruppe II mit 22 Punkten in der Kategorie Drum-Set (Pop) Solo, einen ersten Preis erspielt und er war sogar schon zum zweiten Mal Teilnehmer bei Jugend musiziert. Auch Tim Hoffmann, ebenfalls aus der Altersgruppe II hat mit ganzen 24 Punkten den ersten Preis und eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb erhalten. Moritz Wellner aus der Altersgruppe III hat mit 23 Punkten den ersten Preis und auch eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb bekommen, wo er am 03. bis 06. April in Regensburg seine Kunst vorstellen kann.

Das Neue-Musik-Ensemble der Adolph von Henselt-Musikschule, unter der Leitung von Gitarrenlehrer Johannes Lang, besteht aus 12- und 13-jährigen Schülerinnen und Schülern. Nämlich Lukas Büttner an der Bratsche, Joaquin Halicska an der Violine, Jakob Durongphan Schlagwerk, Elias Rapke an der Gitarre (dieses Jahr auch schon zum zweiten Male bei Jugend musiziert dabei), Paul Kalisch am Klavier und Mirja Lemke und Vera Rahnhöfer an den Blockflöten. Unterstützung holt sich das Ensemble von dem Akkordeonisten David Koberstein aus Neumarkt, der von Daniel Zacher unterrichtet wird.

Die drei Auftragswerke der Komponisten, die sich allesamt der Neuen Musik, einer Weiterführung der klassischen Musik, zuschreiben lassen, sind dabei höchst unterschiedlich. „Die goldene Else“ von Michael Falter beschäftigt sich mit dem Prozess des Goldschlagens und Vergoldens. Das Schmelzen, Schlagen und Quetschen sowie das Vergolden werden dabei – „manchmal auch atonal“, so Lang – klanglich umgesetzt. Und auch die Goldberg-Variationen von Bach spielen eine Rolle. Bei dem Stück „Space Musik“ von Aydin Pfeiffer hat sich der Komponist einen Astronauten*innen vorgestellt, der mit einem Radio durchs Weltall fliegt. Zuerst empfängt er/sie nur Störgeräusche. Im laufe des Stückes empfängt er/sie immer wieder Frequenzen von außerirdischer Musik die ganz anders als unsere Musik klingt. Das Stück „Space Music“ von Aydin Falter lehnt sich an Radiomusik an und die Komposition der Iranischen Komponistin Parnaz Soltani ist eine Art Instrumental-Studie, die mit der Auflösung von dissonanten Klangfarben spielt.

Das Ensemble (Altersgruppe III) hat am 9.2. in Passau 23 von 25 Punkte erspielt und sich damit auch eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb in Regensburg verdient.

 

 

 

Kontaktinfos

Adresse

Musikschule Schwabach
Wittelsbacher Straße 1 (Altes DG)
91126 Schwabach

musikschule@schwabach.de
09122 8367-06

 

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 9:30 – 17 Uhr

Während der Schulferien ist die Verwaltung in der Regel nicht besetzt.

Veranstaltungskalender

Fahrplanauskunft

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.