Stadtportal Schwabach

Die teilnehmenden Frauen sitzen auf dem Podium und diskutieren angeregt.
Weg in die Selbständigkeit erleichtern


Die erste Schwabacher Ladies‘ Night im Bürgerhaus bot ein passendes Format für Unternehmerinnen und diejenigen, die es werden wollen. Der Weg in die Selbständigkeit ist um einiges einfacher mit Unterstützung, einem funktionieren Netzwerk und genug Wissen.

Business-Netzwerken

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Schwabach, Sabine Reek-Rade, Karin Jakob von der Volkshochschule Schwabach und Heather Denny, Unternehmerin (Blaues Haus Kaffeerösterei), hatten zum buchstäblichen Start-Up eines neuen Veranstaltungsformats geladen: Business-Netzwerken - für Frauen, die den Weg der Selbstständigkeit beschreiten wollen oder schon mitten in der Gründung stehen.
Im ersten Programmpunkt stellten Kim Westenhöfer von der städtischen Wirtschaftsförderung und Michael Geißendörfer vom Schwabacher Unternehmens Gründerzentrum SCHWUNG die kommunalen Unterstützungsmöglichkeiten vor. So können sich Gründer wie auch Gründerinnen im SCHWUNG Produktions- und Büroflächen mieten sowie eine Gründerberatung in Anspruch nehmen. Geißendörfer betonte die Wichtigkeit eines schriftlich fixierten Businessplans, die von vielen unterschätzt wird. Auch sollte man keinen Gemischtwarenladen anbieten, sondern eine klare Strategie vor Augen haben.

Wirtschaftsförderung wichtiger Ansprechpartner

Genauso ist auch die Wirtschaftsförderung wichtiger Ansprechpartner für alle angehenden Unternehmerinnen, spätestens wenn man aus dem SCHWUNG heraus "ausgegründet" ist, komme laut Westenhöfer die städtische Wirtschaftsförderung ins Spiel. Mit einer Gewerbeimmobiliendatenbank, Leerstandsmanagement, der AzubiSchmiede und den Unternehmerfrühstücken stellt die Wirtschaftsförderung die Schnittstelle von Wirtschaft und Stadtverwaltung dar.


Bei der anschließenden Podiumsdiskussion berichteten Gründerinnen von ihren Erfahrungen, Stolpersteinen und gaben hilfreiche Tipps zur Gründung. Mit Beate Gesell, Praxisorganisation, Xia Xu-Fees, China Business Upgrade, Angelika Maier, Blütenreich, Miriam Eichmüller, Café Fux und Vanessa Engelhardt, Socialmedia waren erfolgreiche Gründerinnen und weibliche Vorbilder aus Schwabach auf dem Podium vertreten. Eine kostenlose erste Geschäftsanzeige, ein Business-Netzwerk für Frauen und Co-Working-Spaces würden sich die Gründerinnen noch für Schwabach als weitere hilfreiche Angebote wünschen.

„Die Hürden zur Gründung eines eigenen Unternehmens sind bei Frauen größer“, weiß Schwabachs Gleichstellungsbeauftragte Sabine Reek-Rade. Die Gründe dafür sind vielfältig: „Es gibt zu wenig sichtbare weibliche Vorbilder und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat bei Frauen noch immer einen hohen Stellenwert oder steht auf Grund der meist klassischen Rollenverteilung im Vordergrund. Auch die Angst vor dem sozialen Abstieg, falls die Gründung nicht funktioniert und der oft unbegründete Zweifel an den eigenen kaufmännischen Fähigkeiten bremsen Frauen bei der Umsetzung ihrer Geschäftsidee.“
In einer Umgebung in der sich Frauen verstanden fühlen, entsteht Empowerment. Das Resümee des Abends hat gezeigt, dass es in Schwabach einen Bedarf für ein Gründerinnennetzwerk gibt. Diese Veranstaltung hat dafür den Grundstein gelegt. Das nächste Treffen der Gründerinnen ist schon in Planung.

Kontakt

Sabine Reek-Rade
Telefon: 09122 860-279

Navigation

Fahrplanauskunft

RSS-Feed abonnieren

RSS-Feed abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.