Stadtportal Schwabach

Gruppenbild der Auszubildenden mit Vertreter und Vertreterinnen der Stadt

Erstmals wird in der Stadt Schwabach eine junge Frau zur Straßenwärterin ausgebildet. Die 15-jährige Susanne Schmidt hat nun zusammen mit Luca Coppola ihre Ausbildung im Bauhof der Stadt begonnen.

Zur Begrüßung haben sich insgesamt neun Nachwuchskräfte zum Ausbildungsstart im Goldenen Saal des Rathauses eingefunden. Neben den angehenden Straßenwärtern zwei künftige Verwaltungsfachangestellte, drei Beamtenanwärterinnen und ein -anwärter sowie eine angehende Gartenwerkerin.

Für die Nachwuchskräfte der Verwaltung gliedert sich die Ausbildung in einen praktischen Teil in den verschiedenen Ämtern der Stadt Schwabach, in Blockunterricht an der Berufsschule sowie in Blocklehrgänge an der Bayerischen Verwaltungsschule. So werden sie darauf vorbereitet, Verwaltungsentscheidungen vorzubereiten und Bürgerinnen und Bürgern bei deren Anliegen behilflich zu sein.

Straßenwärterinnen und -wärter warten Verkehrswege. Sie beseitigen Verschmutzungen, reparieren Fahrbahndecken, pflegen Grünflächen, sichern Baustellen und leisten Räum- und Streudienst. Auf all diese Aufgaben werden sie in der Ausbildung sowohl im städtischen Bauhof als auch in einem überbetrieblichen Teil und in der Berufsschule vorbereitet. In ihrem letzten Ausbildungsjahr können sie den LKW-Führerschein erwerben.

Als Gartenwerkerin kann man sich auf die Ausbildung zur Zierpflanzen- oder Garten- und Landschaftsgärtnerin vorbereiten.

Die Nachwuchskräfte wurden zum Start zunächst von Dr. Michaela Mühlmann, Marion Reiners, Michaela Weber und Astrid Schmiedl vom Amt für Personal und Organisation empfangen und über die Abläufe der ersten Tage und Wochen informiert. Bei einem Gespräch mit Bürgermeister Dr. Thomas Donhauser ging es anschließend um die Motivation der jungen Frauen und Männer, sich für das Gemeinwesen zu engagieren. Für diejenigen, die eine Beamtenlaufbahn einschlagen, geht es nun sofort in die Schule. Alle zusammen haben vorher noch bei einer Stadt- und Ämterrallye ihre neue Arbeitsumgebung und die zukünftigen Kollegen kennengelernt. Und auch die Stadt selbst, denn nicht alle stammen aus Schwabach.

Diejenigen, die ihre Ausbildung bei der Stadt gerade beendet haben, wurden alle übernommen. Kim-Robin Mattes, der sich zum Straßenwärter hat ausbilden lassen, erhielt zur Abschlussprüfung sogar eine Anerkennung des Bayerischen Ministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr. Er hat bei der Prüfung den 2. Platz erreicht.

Foto:

Zum Thema

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.