Stadtportal Schwabach

Angehörige der PI mit Stadtrechtsrat Knut Engelbrecht und Ordnungsamtsleiter Michael Schoplocher

Weniger als 1600 Straftaten musste die Polizeiinspektion (PI) Schwabach im Jahr 2018 im Stadtgebiet Schwabach verfolgen. Das geht aus dem nun dem Rechtsreferat der Stadt vorgelegten Sicherheitsbericht hervor. „So wenige hatten wir noch nie“, so Kriminalhauptkommissar Erwin Leitner, der die PI leitet. Die Polizeiinspektion ist darüber hinaus auch für den Markt Wendelstein sowie die Gemeinden Rohr und Kammerstein zuständig.

Insbesondere bei den Körperverletzungen und Diebstählen haben sich die Zahlen erheblich nach unten bewegt: Die so genannten Rohheitsdelikte sind um gut 16 Prozent gesunken, bei den Eigentumsdelikten sanken die Zahlen insgesamt um etwa elf Prozent. Lediglich bei Wohnungseinbrüchen verzeich-nete die PI einen deutlichen Anstieg. Allerdings, so Leitner, handelte es sich dabei meist um erfolglose Versuche.

Mit 3860 Straftaten je 100.000 Einwohner hat die Stadt Schwabach somit einen „historisch niedrigen“ Wert erreicht, der weit unter dem Landesdurchschnitt von 4571 Taten liegt.

Bei der Unfallstatistik konnte die PI Schwabach so positive Zahlen nicht vorweisen: Die Zahl der Verkehrsunfälle stieg um rund zehn Prozent. Dabei wird die Zahl der Unfälle auf der Autobahn A6, die durch das Stadtgebiet verläuft, nicht mitgezählt.

Foto: Jörg Truxa, Erwin Leitner und Anton Kotz von der PI Schwabach (von rechts) stellten Stadtrechtsrat Knut Engelbrecht (links) und Michael Schop-locher, dem Leiter des Ordnungsamtes, den Sicherheitsbericht 2018 vor.

Navigation

Fahrplanauskunft

RSS-Feed abonnieren

RSS-Feed abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.