Auf dem Weg zum Pinzenberg passieren Sie Schwabachs letzte Brauerei. Dabei gab es Mitte des 15. Jahrhuderts mehr als 80 Brauer in der Stadt. Schwabacher Bier wurde nicht nur in der Stadt under...

Die Mühle wurde vermutlich Ende des 14. Jahrhunderts erbaut. Sie diente vorrangig als Getreide-, aber auch als Schleif- und Walkmühle. Um das Mühlrad anzutreiben, wurde eigens der Mittelbach...

Der Name entstand wohl, weil sich hier am Einfluss der "Schwabach" ein Wehr befand, mit dem das Flüsschen zum Stadtweiher aufgestaut wurde. Die meisten Gebäude dort stamen aus dem 17. und 18....

Bereits zwischen 1434 und 1437 ließ Kurfürst Friedrich I. von Brandenburg Münzen für seine fränkischen Besitzungen prägen. Sein Nachfolger, Markgraf Albrecht Achilles, übertrug im Jahr 1470 die...

Fisch war im vergangenen Jahrhunderten ein wichtiger Bestandteil des Speiseplans, war er jedoch im Vergleich zum Fleisch günstig. Auch in der Schwabach wurde die Fischerei betrieben, vorrangig mit...

Was tun, wenn Sie etwas über das Handwerk der Goldschläger erfahren möchten, aber keine Gelegenheit für den Besuch einer Führung haben? Dann können Sie die Schauwerkstatt in der Höllgasse...

Bei den Schwabachern Kunsttagen "Ortung - im Zeichen des Goldes" handelt es sich um eine Kunstbiennale, die seit 1999 stattfindet. Das Kunstwerk Geborgen aus "Ortung I" des Künstlers Hubert Lackner...

Nur wenige Schritte von der Schauwerkstatt wartet auf Sie der goldene Findling. Er bildet eine reizvolle Symbiose zwischen dem hoch filigranen Blattgold und der rauen Natürlichkeit eines Felsbrokens...

Der "Goldene Stern" wurde wohl schon im Mittelalter als Gasthof geführt. Neben dem goldenen Gasthausschild hat das Haus in seiner Goldschlägerstube einen weiteren Bezug zum Edelmetall: Dort finden...

Das Gasthaus ist eines der bedeutensten und auch ältesten in der Stadt. Das heutige Gebäude stammt aus dem Jahr 1566 und wurde von Hans Ulbeck errichtet. Er hat auf dem Gesimsband zwischen Unterbau...