Stadtportal Schwabach

Ältere Feuerungsanlagen, die eigentlich außer Betrieb genommen werden müssten, dürfen ausnahmsweise bis 31. Mai 2023 weiter betrieben werden. Dazu zählen Kaminöfen, Kachelöfen und offene Kamine. Normalerweise mussten diese, wenn sie vor bestimmten Stichtagen errichtet wurden und die Grenzwerte nicht mehr einhalten außer Betrieb genommen werden. Aufgrund der vermuteten Gasknappheit für die Wintermonate hat die Stadt Schwabach eine Allgemeinverfügung erlassen. Darin wird geregelt, dass diese in diesem Winter noch weiter benutzt werden dürfen.

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt werden:

1. Der Betreiber einer unter Nr. 1 beschriebenen Anlage hat vor der Aufnahme des Betriebs unter Vorlage der bei Stilllegung unterschriebenen Formulare „Merkblatt und Erklärung zur Stilllegung einer Einzelraumfeuerungsanlage bzw. einer zentralen Heizungsanlage für feste Brennstoffe“ diesen dem Umweltschutzamt der Stadt Schwabach als unterer Immissionsschutzbehörde anzuzeigen.

2. Der Betreiber bestätigt gegenüber dem bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger, dass die Feuerungsanlage lediglich stillgelegt, jedoch noch nicht abgebaut wurde, und dass damit der Betrieb einer Gasheizung ganz oder teilweise ersetzt wird.

3. Der Betreiber hat den zuständigen bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger über die Betriebsaufnahme zu unterrichten.

Kontakt

Thomas Kellner
Telefon: 09122 860-299

Aktuelle 7-Tage-Inzidenz

7-Tage-Inzidenzwert im
Stand: (Robert-Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0)
35 
50 

Fahrplanauskunft

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.