Stadtportal Schwabach

Corona aktuell

Derzeit gilt eine nächtliche Ausgangssperre sowie für den Einzelhandel "Click & Meet" (mit negativem Test) sowie "Click & Collect". Seit 12. April gilt in den Schulen (mit Ausnahmen) Distanzunterricht, in den Kinderbetreuungseinrichtungen Notbetreuung: Weitere Informationen

Aktuelle Fallzahlen (RKI)

Online-Terminvereinbarung für Meldeamt, Passamt und Kfz-Zulassung

Die Corona-Regelungen der Bayerischen Staatsregierung haben einschneidende Auswirkungen auf die Wirtschaft. Unser erklärtes Ziel ist es, Sie auf diesem Wege umfassend über alle Belange und Themen zu informieren, die mit der andauernden Krisensituation zusammenhängen. Wenden Sie sich bei Fragen und Anregungen jederzeit und gerne an uns.

 

 

 


Zwölfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BaylfSMV)

Zur Internetpräsenz des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege

 

Regeln für Gastronomie, Kultureinrichtungen, Sport

  • 7-Tage-Inzidenz unter 50:
    • Öffnung der Außengastronomie
    • Öffnung von Kinos
    • Kontaktfreier Sport im Innenbereich, Kontaktsport im Außenbereich
  • 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100:
    • Öffnung der Außengastronomie mit vorheriger Terminbuchung und aktuellem (24 Stunden) COVID-19 Schnell- oder Selbsttest
    • Öffnung von Theatern, Konzert- und Opernhäusern sowie Kinos mit aktuellem (24 Stunden) COVID-19 Schnell- oder Selbsttest
    • Kontaktfreier Sport im Innenbereich, Kontaktsport im Außenbereich mit aktuellem (24 Stunden) COVID-19 Schnell- oder Selbsttest.

 

 

Regeln für den Einzelhandel

Übersicht Inzidenzzahlen IHK

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: IHK-Nürnberg für Mittelfranken (https://www.ihk-nuernberg.de/de/corona-virus/oeffnung-von-geschaeften-und-betrieben/erneuter-lockdown/)

 

! FAQ Corona-Krise und Wirtschaft (ehem. Positivliste), Stand 12. April 2021 !

Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte und Buchhandlungen werden künftig wieder wie sonstige Geschäfte des Einzelhandels behandelt. Sie sind damit nur unter den Bedingungen zulässig, die für den übrigen Einzelhandel gelten. Inzidenzunabhängig dürfen nur Lebensmittelhandel und Drogerien öffnen.

Für die sonstigen Geschäfte des Einzelhandels gilt Folgendes:

  • 7-Tage-Inzidenz unter 50: Der Einzelhandel wird – wie bisher – unter Geltung der allgemeinen Schutz- und Hygienekonzepte (v.a. Mindestabstand, Maskenpflicht, ein Kunde je 10 qm für die ersten 800 qm der Verkaufsfläche sowie zusätzlich ein Kunde je 20 qm für den 800 qm übersteigenden Teil der Verkaufsfläche) geöffnet.
  • 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100: Nur Terminshopping-Angebote („Click & Meet“ mit vorheriger Terminvereinbarung) mit einem Kunden pro 40m² Verkaufsfläche zusätzlich zu den geltenden Voraussetzungen
  • 7-Tage-Inzidenz zwischen 100 und 200: Nur Terminshopping-Angebote („Click & Meet“) zulässig. Dabei gilt zusätzlich die Vorlage eines aktuellen negativen Tests (max. 48 Stunden alter PCR-Test oder max. 24 Stunden alter Schnelltest). Die Abholung vorbestellter Waren ("Click & Collect") ist ohne Test zulässig.
  • 7-Tage-Inzidenz über 200: Die Abholung vorbestellter Waren in Ladengeschäften („Click & Collect“) ist auch ohne Test zulässig.

 

Finanzielle Hilfen

Im Zusammenhang mit dem Coronavirus kann bei Liquiditätsproblemen auf Fördermöglichkeiten des Freistaates und des Bundes zurückgegriffen werden. Bund und Freistaat Bayern haben die Programme ausgeweitet:

Einen Überblick über die nachfolgend beschriebenen Hilfen finden Sie hier.

 
  • November- und Dezemberhilfe
    Die außerordentliche Wirtschaftshilfe des Bundes unterstützt Unternehmen, Selbständige und Vereine, die von den Schließungen ab 2. November 2020 zur Bekämpfung der Corona-Pandemie betroffen sind. Für die Dauer der Schließungen im November bzw. Dezember 2020 erhalten Betroffene einen einmaligen Zuschuss von bis zu 75 Prozent des jeweiligen Umsatzes im November bzw. Dezember 2019.

    Die Antragsstellung erfolgt entweder direkt oder über prüfende Dritte.

    Die Antragsfrist für Erstanträge endet am 30. April 2021. Änderungsanträge können bis zum 30. Juni 2021 gestellt werden.

 

  • Überbrückungshilfe II
    Die Überbrückungshilfe II unterstützt kleine und mittlere Unternehmen, Soloselbständige, Freiberufler, gemeinnützige Unternehmen und Organisationen, die von April bis August 2020 UND im Förderzeitraum September bis Dezember 2020 hohe corona-bedingte Umsatzeinbußen hatten, bei der Deckung von Fixkosten im Förderzeitraum September bis Dezember 2020. Je nach Höhe des Umsatzeinbruches werden 40 Prozent, 60 Prozent oder 90 Prozent der Fixkosten erstattet, maximal 50.000 Euro pro Monat.

    Die Antragstellung erfolgt über prüfende Dritte - die Programmabwicklung erfolgt in Bayern durch die IHK für München und Oberbayern. Ab sofort können Anträge für die Überbrückungshilfe nur hier online gestellt werden.

    Die Antragsfrist für Erstanträge endete am 31. März 2021. Änderungsanträge können bis zum 31. Mai 2021 gestellt werden.

 

  • Überbrückungshilfe III
    Mit der Überbrückungshilfe III werden Unternehmen, Soloselbständige und Freiberufliche aller Branchen mit einem Jahresumsatz bis zu 750 Millionen Euro (Grenze entfällt für von Schließungsanordnungen auf Grundlage eines Bund-Länder-Beschlusses betroffene Unternehmen des Einzelhandels, der Veranstaltungs- und Kulturbranche, der Hotellerie, der Gastronomie und der Pyrotechnikbranche sowie für Unternehmen des Großhandels und der Reisebranche) unterstützt, die zwischen November 2020 und Juni 2021 Umsatzeinbußen von mindestens 30 Prozent im Vergleich zum Referenzmonat im Jahr 2019 verzeichnen mussten.

    Die Antragstellung erfolgt über prüfende Dritte - die Programmabwicklung erfolgt in Bayern durch die IHK für München und Oberbayern. Ab sofort können Anträge für die Überbrückungshilfe nur hier online gestellt werden.

    Die Antragsfrist endet am 31. August 2021.

 

  • Neustarthilfe
    Mit der Neustarthilfe werden Soloselbständige unterstützt, deren wirtschaftliche Tätigkeit im Förderzeitraum 1. Januar bis 30. Juni 2021 Corona-bedingt eingeschränkt ist, die aber nur geringe betriebliche Fixkosten haben und für welche die Fixkostenerstattung im Rahmen der Überbrückungshilfe III daher nicht in Frage kommt.

    Eine gleichzeitige Antragstellung für eine Fixkostenerstattung im Rahmen der Überbrückungshilfe III ist nicht möglich. Der Antrag kann direkt gestellt werden. Die Auszahlung der Neustarthilfe erfolgt in der Regel wenige Tage nach Antragstellung.

    Die Antragsfrist endet am 31. August 2021.

 

Eine Gesamtübersicht über alle Förderinstrumente finden Sie hier.

 

Rückzahlungswillige sollen bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! unter Angabe von Az. (bei Papier/E-Mail/Fax-Anträgen) oder der SR-Nummer (bei Online Anträgen), Name, Adresse, Höhe der Soforthilfe und Höhe der Rückzahlung, eine E-Mail schreiben. Daraufhin erhält der Antragsteller/Rückzahlungswillige von der Regierung von Mittelfranken eine Antwort, mit den Angaben, wohin er den Betrag überweisen soll. Dies hängt u.a. davon ab, ob Bundes- oder Landesmittel ausbezahlt wurden. Generell lag der Soforthilfe eine Prognose zugrunde (voraussichtlicher Liquiditätsengpass in den drei Monaten nach Antragsstellung). Bei der Frage der Rückzahlung muss daher unterschieden werden, ob diese Prognose generell falsch war (gar kein Liquiditätsengpass) oder es um die Höhe der Soforthilfe geht. Was die Höhe betrifft, wird nicht spitz abgerechnet, sondern es erfolgt eine überschlägige Betrachtung. Die Antragssteller müssen selbst angeben, welchen Betrag sie zurückzahlen möchten. Die Regierung wird aus Kapazitätsgründen keine neuerliche Berechnung des jeweiligen Liquiditätsengpasses vornehmen.

 

Details zum Schutzschild der Bundesregierung für Beschäftigte und Unternehmen
Hotline für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus: 030 18615-1515
Hotline zu Fördermaßnahmen: 030 18615-8000

LfA Förderbank Bayern:
Bieten u. a. finanzielle Überbrückungshilfen;
LfA-Förderberatung, Telefon 089 2124-1010, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Regionalbüro Nürnberg, Herr Holger Tietze Tel.: 0911 81008-0; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

KfW-Corona-Hilfe: Kredite für Unternehmen
KfW-Bank Deutschland, Antragstellung erfolgt über Hausbank, Tel.: 0800 539 9000

Bayerische Beteiligungsgesellschaft (BayBG)
Mittelständische Unternehmen und Start-ups haben seit Anfang August die Möglichkeit finanzielle Beteiligungen im Rahmen der "Säule II" der Corona-Hilfsmaßnahmen beantragen zu können.

 

Steuererleichterungen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus

Für Herabsetzung von Vorauszahlungen/des Steuermessbetrages für Zwecke der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen sowie 3-monatige zinslose Stundung von Zahlungen aufgrund der Umsatzsteuervoranmeldungen und Lohnsteuer.

Finanzamt Schwabach: Tel.  09122 9280, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte den Antrag auch an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden, damit die fälligen Gewerbesteuervorauszahlungen an die Stadt Schwabach zinslos gestundet werden können.

 

Kurzarbeitergeld - Neuregelungen gelten rückwirkend zum 1. März 2020

Agentur für Arbeit:


Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Schwabach:
Zur Erstberatung wenden Sie sich bitte an Ihren persönlichen Ansprechpartner oder an die regionale Hotline 0800 45555-20

Regionale Ansprechpartner der Verbände zu Kurzarbeitsanträgen

 

Arbeitsrecht, Gesundheits- und Arbeitsschutz, Außenhandel, Risikobewertung, Reisewarnungen

Branchenrelevante Informationen

Kontakt

Kim Westenhöfer
Telefon: 09122 860-235

Aktuelle 7-Tage-Inzidenz

7-Tage-Inzidenzwert im
Stand: (Robert-Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0)
35 
50 

Fahrplanauskunft

RSS-Feed abonnieren

RSS-Feed abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.