Stadtportal Schwabach

Die Corona-Regelungen der Bayerischen Staatsregierung haben einschneidende Auswirkungen auf die Wirtschaft. Hier finden Sie alle Informationen, die für Unternehmen relevant sein können. Wenden Sie sich bei Fragen und Anregungen jederzeit und gerne an uns, Ihre Wirtschaftsförderung.

Fünfzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (15. BaylfSMV)

Zur Internetpräsenz des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege inkl. Übersicht der verschiedenen Rahmenkonzepte "Corona-Pandemie"

Aktueller Stand und Status der Krankenhausampel: rot

 

Finanzielle Hilfen

Im Zusammenhang mit dem Coronavirus kann bei Liquiditätsproblemen auf Fördermöglichkeiten des Freistaates und des Bundes zurückgegriffen werden:

  • Überbrückungshilfe I - III, III Plus und IV, Neustarthilfe und Neustarthilfe Plus, ...
    Mit den Überbrückungs-, Neustart-, November- und Dezemberhilfen die Bundesregierun im Förderzeitraum alle von der Corona-Pandemie betroffenen Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler, unständig Beschäftigte sowie kurz befristete Beschäftigte in den Darstellenden Künsten bei der Bewätligung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie.
    Die Antragsfrist für Erst- und Änderungsanträge endet am 31. März 2022 (verlängert).
  • HärtefallhilfeDie Härtefallhilfen unterstützen Unternehmen im besonderen Einzelfall, wenn sie infolge der Corona-Pandemie in Not geraten sind. Sie richten sich speziell an solche Unternehmen und Selbstständige, bei denen die bestehenden Corona-Hilfen des Bundes und der Länder nicht greifen. Bund und Länder stellen im Jahr 2021 für die Härtefallhilfen insgesamt 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung und bringen diese Mittel je zur Hälfte auf. Die Entscheidung, ob eine solche Härte vorliegt, treffen die Länder in eigener Regie unter Billigkeitsgesichtspunkten. Es können mit der Härtefallhilfe solche Härten abgemildert werden, die im Zeitraum vom 1. März 2020 bis 31. März 2022 entstanden sind.
    Die Antragstellung erfolgt ausschließlich durch prüfende Dritte und endet zum 30.04.2022.
 

Eine Gesamtübersicht über alle Förderinstrumente finden Sie hier (PFD-Download).

 

Rückzahlungswillige sollen bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! unter Angabe von Az. (bei Papier/E-Mail/Fax-Anträgen) oder der SR-Nummer (bei Online Anträgen), Name, Adresse, Höhe der Soforthilfe und Höhe der Rückzahlung, eine E-Mail schreiben. Daraufhin erhält der Antragsteller/Rückzahlungswillige von der Regierung von Mittelfranken eine Antwort, mit den Angaben, wohin er den Betrag überweisen soll. Dies hängt u.a. davon ab, ob Bundes- oder Landesmittel ausbezahlt wurden. Generell lag der Soforthilfe eine Prognose zugrunde (voraussichtlicher Liquiditätsengpass in den drei Monaten nach Antragsstellung). Bei der Frage der Rückzahlung muss daher unterschieden werden, ob diese Prognose generell falsch war (gar kein Liquiditätsengpass) oder es um die Höhe der Soforthilfe geht. Was die Höhe betrifft, wird nicht spitz abgerechnet, sondern es erfolgt eine überschlägige Betrachtung. Die Antragssteller müssen selbst angeben, welchen Betrag sie zurückzahlen möchten. Die Regierung wird aus Kapazitätsgründen keine neuerliche Berechnung des jeweiligen Liquiditätsengpasses vornehmen.

Details zum Schutzschild der Bundesregierung für Beschäftigte und Unternehmen
Hotline für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus: 030 18615-1515
Hotline zu Fördermaßnahmen: 030 18615-8000

LfA Förderbank Bayern:
Bieten u. a. finanzielle Überbrückungshilfen;
LfA-Förderberatung, Telefon 089 2124-1010, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Regionalbüro Nürnberg, Herr Holger Tietze Tel.: 0911 81008-0; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

KfW-Corona-Hilfe: Kredite für Unternehmen
KfW-Bank Deutschland, Antragstellung erfolgt über Hausbank, Tel.: 0800 539 9000

Bayerische Beteiligungsgesellschaft (BayBG)
Mittelständische Unternehmen und Start-ups haben die Möglichkeit finanzielle Beteiligungen der Corona-Hilfsmaßnahmen beantragen zu können.

 

Steuererleichterungen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus

Für Herabsetzung von Vorauszahlungen/des Steuermessbetrages für Zwecke der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen sowie 3-monatige zinslose Stundung von Zahlungen aufgrund der Umsatzsteuervoranmeldungen und Lohnsteuer.
Finanzamt Schwabach: Tel.  09122 9280, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Bitte den Antrag auch an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden, damit die fälligen Gewerbesteuervorauszahlungen an die Stadt Schwabach zinslos gestundet werden können.

 

Kurzarbeitergeld - Neuregelungen gelten rückwirkend zum 1. März 2020

Agentur für Arbeit:


Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Schwabach:
Zur Erstberatung wenden Sie sich bitte an Ihren persönlichen Ansprechpartner oder an die regionale Hotline 0800 45555-20

Regionale Ansprechpartner der Verbände zu Kurzarbeitsanträgen

 

Arbeitsrecht, Gesundheits- und Arbeitsschutz, Außenhandel, Risikobewertung, Reisewarnungen

Branchenrelevante Informationen

Kontakt

Kim Westenhöfer
Telefon: 09122 860-235

Aktuelle 7-Tage-Inzidenz

7-Tage-Inzidenzwert im
Stand: (Robert-Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0)
35 
50 

Fahrplanauskunft

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.