Stadtportal Schwabach

Friedrichstraße

IDEENSUCHE FÜR EIN MEHRTEILIGES KUNSTOBJEKT

Der Straßenzug Neutorstraße/ Friedrichstraße/ Hördlertorstraße ist eine historische Querung der nördlichen Altstadt in Schwabach, die parallel zum Flüsschen „Schwabach“ verläuft. Bis ins 19. Jahrhundert endete sie im Osten an der Stadtmauer – nach deren Abbruch war die Durchgängigkeit gegeben. Die Häuser des Straßenzuges waren vor allem Handwerkerhäuser. Unter anderem befanden sich hier zwei Brauhäuser, aber auch größere Gebäude von Kaufleuten sind hier nachzuweisen. Im Umfeld fanden sich ehemals auch etliche Goldschlägerei-Werkstätten.
Die Hausnummer Friedrichstraße 2 mit 2a und 2b, die vorübergehend auch Kastenamt war, gehörte zeitweise der Familie Zinn, aus der Dr. Johann Gottfried Zinn (1727 -1759) hervorging, Anatom, Botaniker und Arzt. Nach ihm hat später der schwedische Naturforscher Carl von Linné die „Zinnie“ benannt, einen aus Südamerika stammenden Korbblütler, der vor allem durch seine reiche Farb- und Formvielfalt bemerkenswert ist.

Offener Kunstwettbewerb

Im September diesen Jahres sollen alle Baumaßnahmen in der Neutorstraße, Friedrichstraße und Hördlertorstraße abgeschlossen sein und die Stadt Schwabach plant eine Aufwertung und Neugestaltung in diesem Straßenzug durch ein mehrteiliges Kunstwerk. Zu diesem Anlass wird ein offener zweistufiger Kunstwettbwerb durchgeführt, an dem sich freischaffende Künstlerinnen und Künstler beteiligen können.

Wettbewerbsaufgabe

Auf vier möglichen Flächen des Straßenzuges soll ein mehrteiliges Kunstobjekt installiert werden. Dabei sollen mindestens zwei der vier angegebenen Flächen bespielt werden.

Die Berücksichtigung der Stadtgeschichte Schwabachs ist eine zentrale Wettbewerbsaufgabe. Blattgold und/oder das Goldschlägerhandwerk (USP der Stadt Schwabach) sollen Einfluss auf das Motivik und/oder die Gestaltung des Kunstwerks haben.

Friedrichstraße19 5cm von Osten

Hoerdlertor AufderAich 5cmBei der Dimensionierung des Kunstobjekts ist zu beachten, dass die bespielten Flächen den Ansprüchen der Verkehrssicherheit aber auch dem Schutz des Kunstwerkes gerecht werden. Die Höhe der Unterhaltskosten, die mit der Realisierung des Kunstwerks einhergehen, spielt bei der Entscheidung über den zur Ausführung kommenden Entwurf eine wesentliche Rolle.

Für die künstlerische Gestaltung des Kunstwerks (Künstlerhonorar und Herstellung) stehen insgesamt 80.000 € einschließlich Nebenkosten und Mehrwertsteuer zur Verfügung.

 
Zeitplan

 01. April 2022 Beginn des Wettbewerbs
 27. Mai 2022 Bewerbungsfrist für erste Stufe
 10. Juni 2022 Entscheidung der Jury über Teilnehmer/innen am geladenen Wettbewerb
 15. Juli 2022 Rückfragen/ Kolloquium
 14. September 2022 Abgabe der Leistungsunterlagen
 20. Oktober 2022 Jurysitzung:
Empfehlung der Auftragsvergabe für den Kulturausschuss
14. November 2022 Kulturausschuss (abschließende Entscheidung)
15. November bis 31. Dezember 2022 Ausstellung der sechs Entwürfe im Stadtmuseum Schwabach 
Frühjahr 2023 Realisierung

Auswahlverfahren

1. Stufe: Bewerbungsverfahren

Zugelassen zum Wettbewerb sind professionelle Künstlerinnen und Künstler sowie Künstlergruppen mit Wohnsitz in Deutschland.

Als Teilnahmeunterlagen sollen eingereicht werden:
eine Ideenskizze über das Kunstwerk/ die Kunstwerke im freien Maßstab maximal DIN A 1-Format mit Auflistung der zur Verwendung vorgeschlagenen Materialien, Abmessungen, Oberflächen, Gewichten und sonstige für eine Beurteilung des Kunstwerkes maßgeblichen Angaben.

Außerdem erbitten wir eine kurze Erläuterung und Begründung der Ideenskizze, maximal zwei DIN A 4-Seiten, eine Liste der bereits realisierten Kunstprojekte im öffentlichen Raum, Referenzen und eine künstlerische Vita.

Die Bewerber:innen der ersten Stufe erhalten für ihre Aufwendungen keine Aufwandsentschädigung.

Aus den eingegangenen Bewerbungen wählt eine Jury bis zu sechs Künstler:innen zur Teilnahme am Wettbewerb aus.

2. Stufe: Geladener Wettbewerb

Um eine Vergleichbarkeit der Arbeiten der sechs geladenen Künstler:innen zu gewährleisten, sind folgende Leistungen zu erbringen:

  • Gesamtplan und Darstellung der Objekte, Eintragung in die jeweiligen Pläne M 1:100
  • Skizzenhafte Darstellung der Wettbewerbsidee mittels Zeichnungen und eines einfachen Modells.
  • Die Kosten der Herstellung und der Honorare sind zu veranschlagen.
  • Der Zeitrahmen für die Erstellung ist mitzuliefern.
  • Angaben zur Größe möglicher Fundamente sind erforderlich.
  • Die Fundamente werden bauseits erstellt. Kostenübernahme erfolgt durch Stadt Schwabach.
  • Reisekosten sind inkludiert.

In einer kurzen Beschreibung (max. 1 Seite DIN A4) sollen die Gestaltungsabsicht erläutert und Angaben zu Materialien, Ausführungsart, bauseits vorausgesetzter Leistungen und Vorgaben gestellt werden.

Jede/r geladene Wettbewerbsteilnehmer:in in der 2. Stufe des Wettbewerbs erhält für die Bearbeitung und die fristgerechte Abgabe eines der Ausschreibung entsprechenden Vorentwurfs eine Aufwandsentschädigung von 1000,00 € incl. Umsatzsteuer und Nebenkosten. Im Falle der Auftragserteilung wird diese Summe auf das Künstlerhonorar bzw. die Auftragssumme angerechnet.

Die Realisierung ist bis Frühjahr 2023 vorgesehen.

Wettbewerbsunterlagen

Alle Informationen sind gesammelt in den Ausschreibungsunterlagen nachzulesen. Diese finden Sie hier: Ausschreibungsunterlagen

Die an einer Teilnahme interessierten Bewerber:innen bzw. Bewerbergemeinschaften werden gebeten, die Verpflichtungserklärung (siehe Antragsformulare unten) auszufüllen, zu unterschreiben und per E-Mail an das Kulturamt der Stadt Schwabach (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zu senden. Sie erhalten dann im nächsten Schritt einen Link zu den benötigten Wettbewerbsunterlagen, die folgende Dokumente beinhalten:

  • Luftbild
  • Lageplan als Katasterauszug M 1:1000
  • Vier mögliche Wettbewerbsflächen M 1:100
  • Lagepläne mit Leitungsbestand M 1:100 Anlagen
  • Fotos vom Umfeld

 


Die Bewerbungsfrist für die erste Stufe endet am 27. Mai 2022. Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen können Sie bis zum Ende der Bewerbungsfrist hier hochladen:

https://secl-sc.kommunalbit.de/public/upload-shares/7y6elA4YB1xU5gkSFzqp5ur63vzSGjMe

Logo Staedtebaufoerderung neu
 
 
 
 
 
  Dieses Projekt wird mit Städtebaufördermitteln aus dem Programm „Sozialer Zusammenhalt“ gefördert.

 

Zum Thema

Kontakt

Sandra Hoffmann-Rivero
Telefon: 09122 860-306

Aktuelle 7-Tage-Inzidenz

7-Tage-Inzidenzwert im
Stand: (Robert-Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0)
35 
50 

Kontaktinfos

Adresse

Kulturamt Schwabach
Kulturhaus
Königsplatz 29 a
91126 Schwabach

kulturamt@schwabach.de
09122 860-305

Fahrplanauskunft

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.