Stadtportal Schwabach

Corona aktuell

Derzeit gelten in ganz Bayern weitergehende Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Seit Montag, 18. Januar, müssen in öffentlichen Verkehrsmitteln, bei der Stadtverwaltung und im Einzelhandel FFP2-Masken getragen werden. Weiterlesen

Ab Samstag, 23. Januar, wird die Beschränkung touristischer Tagesausflüge auf den Umkreis von 15 Kilometern aufgehoben. Weiterlesen

Aktuelle Fallzahlen (RKI)

Online-Terminvereinbarung für Meldeamt, Passamt und Kfz-Zulassung

Schwabachs Wunderkind

Denkt man an Wunderkinder, dann fallen einem Mozart und Salzburg ein, weniger der Sohn eines reformierten Pfarrers mit französischen Wurzeln und die kleine fränkische Stadt Schwabach. Und doch gab es im 18. Jahrhundert ein Schwabacher Wunderkind: Jean-Philippe Baratier.

Baratiers Leben

Jean-Philippe Baratier wird am 19. Januar 1721 als Sohn von Hugenotten im Haus Boxlohe 9 im heutigen Franzosenviertel geboren. Er fällt schon mit drei Jahren dadurch auf, dass er fließend lesen kann. Als sechsjähriger beherrscht er Deutsch, Französisch, Latein, Griechisch und Hebräisch. Seine außergewöhnliche Begabung macht Jean-Philippe in akademischen Kreisen weit über Schwabach hinaus bekannt. Neben seinem Interesse für Sprachen, für die Antike sowie Naturrecht begeistert er sich vor allem für Astronomie und Mathematik. Jean-Philippe Baratier studiert Jura und hält Vorlesungen über Astronomie. Selbstbewusst veröffentlicht er zahlreiche Publikationen und wagt es den Akademien in London, Paris und Berlin Vorschläge zur Lösung derzeitiger Problemstellungen zu machen.
Sicher hätte man noch viel von ihm gehört, doch im Alter von 19 Jahren stirbt Jean-Philippe Baratier 1740 in Halle, nach langjähriger Krankheit wohl an Krebs.


Baratier zum 300. - Aktionen im Jahr 2021

Schwabach als Geburtsstadt Baratiers nimmt das Jubiläum zum Anlass sein Wunderkind vielfältig zu würdigen:

Neben der Benennung eines Weges im Franzosenviertel mit seinem Namen wird das Thema „Hugenotten“ im Allgemeinen und „Baratier“ im Besonderen mit mehreren Vorträgen und Führungen beleuchtet werden. Am 19. März 2021 wird der Romanist Prof. em. Dr. Günter Berger einen Festvortrag halten, der das Leben des Wunderkinds zum Thema hat.
Für Kinder und Familien wurde die „Stadtrallye mit App und Jean-Philippe“ entwickelt - eine interaktive Stadtrallye mit 18 Stationen, bei der der junge Jean-Philippe durch Schwabachs Altstadt führt und spannende Fragen rund um die Geschichte der Stadt stellt.
Besonders sichtbar aber wird Baratier in einer Bronzeplastik des Künstlers Hans-Peter Widrig, die am 20. März 2021 vor der Franzosenkirche enthüllt wird.

Hier geht es zum Flyer mit einer Übersicht aller Veranstaltungen anlässlich Baratier in 2021

 


App: „Stadtrallye mit App und Jean-Philippe“ - ein spaßiges Abenteuer für Kids von 6 - 13 Jahren

Mit 18 Stationen wurde die App als Stadtrallye von dem Medienpädagogen Jörg Schreiber entwickelt und von der Kommunikationsdesignerin Sonja Gagel illustriert. Unter www.locandy.com kann die App direkt und kostenlos heruntergeladen werden (iOS und Android). Sie ist auch in der neuen Schwabach Card App unter „Infos“ zu finden.

Die App ist ab Januar herunterzuladen und bietet Kindern von ca. sechs bis elf und ganzen Familien eine kurzweilige Rallye durch die Schwabacher Innenstadt, vom Rathaus, den Schönen Brunnen zum Franzosenviertel – und für Fleißige bis zum Museum.

Hier geht es zum Flyer der App mit einer Beschreibung für Kinder und Anleitung für Eltern

 


Bronzeplastik

Besonders sichtbar aber wird Baratier in einer Bronzeplastik des Künstlers Hans-Peter Widrig, die am 20. März 2021 vor der Franzosenkirche enthüllt wird.
Sie zeigt Baratier als Kind mit einem Buch auf den Schoß. Eine Tafel informiert über den Dargestellten und die Hugenotten in Schwabach.
Widrig (geb. 1945 in Küssnacht/Schweiz) hat sich ausgiebig mit Baratier beschäftigt und porträtiert ihn lesend als kleinen Jungen, denn Lesen ist die wichtigste Voraussetzung, die ihm hilft, das viele Wissen anzuhäufen, das ihn später so berühmt macht.

Hanspeter Widrig ist freischaffender Bildhauer und studierte nach seiner Ausbildung zum Steinmetz Bildhauerei in München, Mailand und Nürnberg. Er lebt seit 1970 in Stein und ist Mitglied des Schwabacher Künstlerbundes.

Finanziell ermöglicht wird die Bronzeplastik durch die Bürgerstiftung Unser Schwabach, die Maschinenfabrik NIEHOFF GmbH & Co. KG, das Lions Hilfswerk Schwabach, die Stadt Schwabach, die Stadtwerke Schwabach, den Geschichts- und Heimatverein Schwabach, die Raiffeisenbank Roth-Schwabach und die evangelisch-reformierte Gemeinde Schwabach.

 


 

Zum Thema

Links:

Weitere Informationen zum Baratier-Jahr unter:


www.schwabach.de/kulturportal

www.facebook.com/schwabachkultur

und www.vhs.schwabach.de

 

 

 

 

Kontakt

Stadt Schwabach, Kulturamt
Telefon: 09122 860-305

Kontakt VHS: vhs@schwabach.de, Tel. 09122 860-204
Kontakt Tourismus: tourismus@schwabach.de, Tel. 09122 860-241

Urheber

Urheberinformationen:

Fotografien: Stadt Schwabach
Grafiken der App: Sonja Gagel
Gestaltung: formfinder.de

Kontaktinfos

Adresse

Kulturamt Schwabach
Kulturhaus
Königsplatz 29 a
91126 Schwabach

kulturamt@schwabach.de
09122 860-305

Fahrplanauskunft

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.