Stadtportal Schwabach

Corona aktuell

Derzeit gelten in ganz Bayern weitergehende Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie.Ab Montag, 18. Januar, müssen in öffentlichen Verkehrsmitteln, bei der Stadtverwaltung und im Einzelhandel FFP2-Masken getragen werden. Weiterlesen

Touristische Tagesausflüge dürfen seit 14. Januar den Umkreis von 15 Kilometern bis auf weiteres nicht mehr überschreiten. Weiterlesen

Aktuelle Fallzahlen (RKI)

Online-Terminvereinbarung für Meldeamt, Passamt und Kfz-Zulassung

Mit Hardy und Steffi unterwegs im indischen Dschungel

Hardy Hamster und Steffi Nestler reisen diesmal nach Indien. Gemeinsam streifen sie mit dem kleinen Hund Kala und seiner Freundin Lakshmi durch den Dschungel. Dabei entdecken sie einen alten Tempel. Werden sich Kala, Lakshmi, und mit ihnen, Hardy und Steffi in den geheimnisvollen Tempel trauen?

Ranga Yogeshwars  "Die fabelhafte Entdeckung einer kleinen Weisheit von großer Bedeutung" ist ein indisches Märchen über das Mutigsein. Die farbenfrohen Bilder wurden von der Illustratorin Nina Dulleck gezeichnet. 

Die Aufzeichnung erfolgte mit freundlicher Genehmigung der Urheber und dem FISCHER Sauerländer Verlag.

Seid auch nächsten Freitag wieder dabei, wenn spätestens um 15 Uhr eine neue Geschichte mit Hardy und Steffi online ist.

Zwei ausgebuffte Krimiladies auf dem Podest

Agatha Christie und Patricia Highsmith sind zwei Autorinnen, die unterschiedlicher in ihrer Herangehensweise an fiktive Verbrechen nicht sein könnten. An beide Schriftstellerinnen erinnern im Januar runde Jubiläen.

Agatha Christie...

begründete in den Roaring Twenties den modernen britischen Rätselkrimi und gilt heute zweifelsohne als bekannteste Krimiautorin aller Zeiten, wenn nicht sogar als die bekannteste Schriftstellerin überhaupt. Es waren vor allem die Verfilmungen mit den überaus beliebten Helden Hercule Poirot und Miss Marple, die Kultstatus erlangten, ein Millionenpublikum erreichten und den Ruhm der Queen of Crime begründeten. Agatha Christie wurde am 15. September 1890 in Torquay in der südenglischen Grafschaft Devon geboren starb 1976 im Alter von 85 Jahren. Der 12. Januar in diesem Jahr ist der 45. Todestag.

 
Patricia Highsmith

Während Agatha Christie klassisch an dem Whodunit interessiert war, beschäftigte sich die 30 Jahre jüngere Patricia Highsmith meisterhaft mit dem Innenleben des Täters. Was treibt einen Durchschnittsmenschen an, kriminelle Handlungen zu vollbringen? Wie entwickelt sich ein Motiv? Die hochbegabte Patricia Highsmith fing früh an Prosa und psychologische Thriller zu schreiben und war auch schnell erfolgreich. Richtig berühmt wurde allerdings vor allem Ihre Romanfigur Tom Ripley aus „Zwei Fremde im Zug“ (1950) und zwar durch die gleichnamige Verfilmung von Alfred Hitchcock ein Jahr später. Das literarische Werk der Autorin wurde vielfach ausgezeichnet. Bereits eine ihrer ersten Erzählungen, die Kurzgeschichte „The Heroine“ (1945) wurde unter die besten US-amerikanischen Kurzgeschichten des Jahres gewählt. Der Nobelpreis blieb ihr allerdings 1991 verwehrt, obwohl sie auf der Vorschlagsliste stand. Patricia Highsmith wurde 19. Januar 1921 in Texas; verbrachte den größten Teil ihres Lebens in Europa und starb am 4. Februar 1995 in Locarno.

 
Beide Krimi-Heroinen neu und wieder zu entdecken lohnt sich!

Die Stadtbibliothek hat einige Bücher der beiden Schriftstellerinnen im Bestand, von A. Christie u.a. neben den ganz bekannten Titeln „Der blaue Express“; von P. Highsmith u.a. „Die gläserne Zelle“ (1964) und „Der Stümper“ (1954). Einige der Titel sind auch bei unserem Digital-Portal E-Medien Franken fürs Reader-Lesen erhältlich, z.B. „Schrei der Eule“ von Highsmith: E-Ausleihe Franken.
Special Tip des Hauses: Die wunderbare Verfilmung mit Bestbesetzung des gleichnamigen Agatha Christie-Romans „Das krumme Haus“ (1949) kam im November 2018 in die deutschen Kinos. Wir haben die DVD im Bestand! 

 
Biografien

Die Beschäftigung mit den Persönlichkeiten der beiden Damen ist ebenfalls mehr als interessant. Sehr empfehlenswert und erhältlich in der Stadtbibliothek sind hier die aktuellen Biografien „Agatha Christi“ (2020) von Barbara Sichtermann und von Conny Palmen „Die Sünde der Frau: über Marilyn Monroe, Marguerite Duras, Jane Bowles und Patricia Highsmith“ (2018).

 

Lebendiges jüdisches Leben in Deutschland

Im Jahr 2021 wird bundesweit das Themenjahr 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland begangen. Das Datum geht auf die erste verbriefte jüdische Gemeinde auf deutschem Boden in Köln zurück. Ziel dieses Festjahres ist es, ein lebendiges, vielfältiges jüdisches Leben in Deutschland zu feiern, die lange und wechselvolle Geschichte der Jüdinnen und Juden in Deutschland darzustellen und ihren enormen Beitrag zur Kultur zu verdeutlichen. Die Auftaktveranstaltung zum Festjahr #2021JLID wird am 21. Februar online stattfinden. Weitere Informationen bietet die Webseite 2021jlid.de.

Auch die Stadt Schwabach beteiligt sich mit verschiedenen Einrichtungen und Institutionen von Oktober bis Dezember geballt an dem Jubiläumsjahr. In diesem Rahmen plant ebenfalls die Stadtbibliothek einschlägige Veranstaltungen. Näheres wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Zahlreiche Sendungen in Funk und Fernsehen weisen auf das Festjahr hin. So strahlt ARD Alpha am 12. Januar ab 18.15 Uhr eine Zusammenfassung der bayerischen Eröffnungsfeier in der Residenz aus. Weitere Informationen: ARD Alpha

Neu bei uns: Bibliotheksausweise können online beantragt werden. Bibliothek to go momentan nicht möglich!

Um das Infektionsgeschehen weiter einzudämmen, ist das Abholen und die Rückgabe von Medien aufgrund der neuesten Verordnungen des Bayerischen Staatsministeriums leider nicht mehr möglich. Wir bitten um Verständnis. 

Auf jeden Fall steht Ihnen aber nach wie vor das Angebot der E-Ausleihe Franken zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie hier: E-Ausleihe Franken.

Um sich Medien downzuloaden, benötigen Sie einen gültigen Bibliotheksausweis. Haben Sie nicht? - Kein Problem: Neuerdings besteht die Möglichkeit, einen Ausweis online zu beantragen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter dem aktuell eingefügten Button "Bibliotheksausweis" in der Kopfleiste der Stadtbibliotheks-Startseite.

Wenn Sie Fragen haben, dürfen Sie natürlich gern jederzeit anrufen oder eine E-Mail schreiben (Kontaktdaten s.u.) - wir freuen uns sehr, wenn wir für Sie da sein können! Sie erreichen uns zu den gewohnten Öffnungszeiten von 10 bis 17 Uhr, mit Ausnahme von Montag (Schließtag der Bibliothek) sowie dem 24. und 31. Dezember. Im neuen Jahr geben wir gern wieder Auskunft am Dienstag, 5. Januar, Donnerstag, 7. Januar und am Freitag, 8. Januar. Danach geht es ab 12. Januar 2020 regulär weiter. 

Trotz allem: Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein gutes und erfülltes neues Jahr 2021! Bleiben Sie gesund! Wir freuen uns auf Sie, sobald wir wieder öffnen dürfen.
Ihr Team der Stadtbibliothek Schwabach 

 

 

 

Die Stadtbibliothek bleibt bis Ende Januar geschlossen!

Aufgrund des allgemeinen Lockdowns und der aktuellen Verordnungen bleibt die Stadtbibliothek vorerst bis einschließlich 31. Januar 2021 geschlossen. 

Ihre Rückgabe ist von dieser Sonder-Schließregelung nicht betroffen: Unsererseits werden alle Medien entsprechend verlängert - Sie müssen also Ihrerseits nichts unternehmen.

Bitte informieren Sie sich über den weiteren Verlauf auf unserer Webseite und auf der Homepage der Stadt Schwabach. Wir halten Sie bestmöglichst auf dem Laufenden.

Noch ein paar Tipps: Nutzen Sie auch unsere E-Angebote wie zum Beispiel die E-Ausleihe-Franken und/ oder Freegal, einen Streamingdienst, bei dem Sie in gewissem Umfand kostenlos Musik und Videos streamen und downloaden können. Bei beiden Anbietern sind wir Partnerin, Sie benötigen nur einen gültigen Bibliotheksausweis von uns. Falls Sie Fragen haben, rufen Sie uns gern an - das Servicetelefon ist von Dienstag bis Freitag, 10 - 17 Uhr, besetzt. Auch neue Ausweise erstellen wir Ihnen während der Schließzeit gern. Bitte nutzen Sie in diesem Fall unser neues Angebot der Online-Beantragung: Online-Formular Bibliotheksausweis

Kontaktinfos

Adresse

Stadtbibliothek Schwabach
Königsplatz 29a
91126 Schwabach

stadtbibliothek@schwabach.de
09122  860-289

 

Öffnungszeiten

Montag: geschlossen

Dienstag: 10 - 18 Uhr

Mittwoch: 10 - 13 Uhr

Donnerstag: 10 - 18 Uhr

Freitag: 10 - 18 Uhr

Samstag: 10 - 13 Uhr

Sonntag: geschlossen

Fahrplanauskunft

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.