Stadtportal Schwabach

21. internationales figuren.theater.festival - Das Lobbüro (flunker produktionen)

Das Lobbüro
flunker produktionen | Deutschland

ca. 20 min
Eintritt frei!

Installation | Figurentheater | Objekttheater im Rahmen des 21. internationalen figuren.theater.festivals (Erlangen, Nürnberg, Fürth, Schwabach)

Idee, Bau: flunker produktionen | Spiel: Claudia Engel, Matthias Ludwig | Regie: Esther Steinbrecher

Wer kennt das nicht: Geschirr gespült, eine Erfindung gemacht, die Welt gerettet – aber niemand hat auch nur ein Wort des Lobes übrig. Doch das geht auch anders! Und zwar im Lobbüro. Was das ist? Eine übersichtliche Kleinstbehörde, aus deren Fenstern schrullige Figuren undurchsichtige Fragen stellen, nette Geschichten erzählen oder zu kleinen Aktionen auffordern – und das alles, um dem Publikum die wohl verdiente Anerkennung entgegen zu bringen oder einfach mal ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Dabei können die Zuschauerinnen und Zuschauer solange in dem Parcours umherwandern, bis die Bauchpinselei und Schulterklopferei Früchte trägt, also alle Gäste gut unterhalten und gestärkt sind. Vorher würden die Experten für angewandte Anerkennung des Lobbüros ja ohnehin keine Ruhe geben.

Seit mittlerweile zehn Jahren entwickeln die flunker produktionen eigensinnige und offenherzige Stücke zu aktuellen Themen sowie Variationen zu Märchen und Geschichten. Gleichzeitig widmen sie sich regelmäßig der Inszenierung von Installationen im Bereich des Straßentheaters, wofür „Das Lobbüro“ nur eines von vielen Beispielen ist. Dabei stehen bei all diesen Projekten immer der schräge Humor, das Ungesagte oder die emotionale Tiefe im Mittelpunkt.

Interaktives Spiel für jeweils max. 5 Personen + Zaungäste, Kindern wird der Rundgang in Begleitung Erwachsener empfohlen. Anmeldung für Schwabach unter 09122 860-0.

Fränkischer Sommer - Zweites Eröffnungskonzert mit Mozart in der Stadtkirche

Alle zwei Jahre bringt die renommierte Musikreihe »Fränkischer Sommer« von Mai bis August international bedeutende Konzerte nach Mittelfranken. Mit dem Festival ziehen nicht nur herausragende Musiker in Städte, malerische Dörfer, historische Kirchen oder wunderschöne Schlösser ein, sondern auch die angenehm entspannte Atmosphäre kulturgeladener Sommernächte.

»Er ist der reinste aller Musiker, er ist die Musik selbst« (Debussy)

– Wolfgang Amadeus Mozart hat in seinem kurzen Leben die Musik unendlich reich beschenkt.

Mit einem Mozart-Fest eröffnen international gefeierte Solisten, Michi Gaiggs hoch angesehenes L‘Orfeo Barockorchester und der Kammerchor der Universität Erlangen-Nürnberg unter der Leitung des Intendanten den Fränkischen Sommer 2019 in der Stadtkirche in Schwabach.

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart – g-Moll Symphonie Nr. 40 KV 550 / Davide penitente KV 469

»Sinfonie aller Sinfonien«, die »Große«, »göttliches Erbe«, »jeder Satz ein Schatz« – unzählige Attribute hat Mozarts vorletzte Symphonie erhalten, viele bedeutende Komponisten und Musikkenner rühmten sie: Robert Schumann liebte ihre »griechisch schwebende Grazie«, der Mozart-Biograf Hermann Abert vernahm den »schärfsten Ausdruck jenes tiefen, fatalistischen Pessimismus« der letzten Jahre Mozarts – was die g-Moll Symphonie jedoch bis in unsere Tage trägt, ist ihre emotionale Kraft und der Reichtum der musikalischen Erfindung.


Ein weiterer großer Wurf – die selten zu hörende Kantate Davide penitente: Spät bereut König David die Folgen seines Tuns, hatte er doch mit seinem Verlangen nach der schönen, verheirateten Bathseba schwere Schuld auf sich geladen. Davids Reue wird musikalisch mit vokalem und instrumentalem Glanz lebendig, das Libretto folgt dem Stil biblischer Bußpsalmen. Und wem beim Hören dieses selten gespielten Werkes einiges bekannt vorkommt, muss sich nicht zu wundern – Mozart »recycelte« Teile seiner unvollendeten c-Moll-Messe und unterlegte sie mit einem neuen Text.

Besetzung

Nuria Rial (Sopran)
Heidi Elisabeth Meier (Sopran)
Jörg Dürmüller (Tenor)
Kammerchor der Universität Erlangen-Nürnberg
L’Orfeo Barockorchester
Julian Christoph Tölle (Leitung)

{gallery}referate/Kulturamt/Kulturamt/Einzelveranstaltungen/Bilder/fraenkischer_sommer{/gallery}

 

 

21. internationales figuren.theater.festival - Rabenschwarz und Naseweiß (Thalias Kompagnons)

Rabenschwarz und Naseweiß oder: Wo kommen die Bilder her?

Thalias Kompagnons | Deutschland

ca. 45 min
Maltheater für Kinder ab 4 Jahren im Rahmen des 21. internationalen figuren.theater.festivals (Erlangen, Nürnberg, Fürth, Schwabach)

Eine Koproduktion mit der Tafelhalle Nürnberg

Idee, Spiel: Joachim Torbahn | Regie: Tristan Vogt

Hell und Dunkel. Gegensätze ziehen sich an oder stoßen sich ab. Es ist allein der Kontrast, der das Stück vorantreibt. Schwarz und Weiß spielen die Hauptrollen und bilden den Rahmen einer fantasievollen Geschichte, die aus nur wenigen Pinselstrichen, Klecksen, Sprühwolken oder Spachtelmasse ganze Welten entstehen lässt. Da werden mit nur einem einzigen Strich aus dem weißen Punkt ein Hase und ein Haus, ein Tannenbaum und eine Katze. Und ständig ändert sich das Bild. Auf ein aus dem Weiß geschabten Dorf geht plötzlich ein Blitz herunter – quer über die Leinwand geschmiert. Dann bilden sich bedrohliche Wolken über der Szenerie und der Sturm bricht los. Aus Wassersprühfarben losgelassene Regenwolken entladen sich. Die Leinwand tropft, das Dorf schwindet. Und wieder entsteht etwas Neues. Groß und Klein rätseln mit, was die minimalistische Farbpalette als nächstes bereithält. „Schon erstaunlich, wie wenig es braucht, um Bilder entstehen zu lassen, die junge und erwachsene Zuschauer gleichermaßen in Staunen und Entzücken versetzen. So wird gekonnt mit Fantasie die Fantasie angeregt.“ (Nürnberger Nachrichten)

 

Tickets online:

Reservix Logo dte web rgb font orange ff9933 160115

AUSVERKAUFT - 21. internationales figuren.theater.festival - Macbeth für Anfänger (Thalias Kompagnons)

Macbeth für Anfänger

nach „Macbeth all’improvviso“ von Gigio Brunello und Gyula Molnàr

Thalias Kompagnons | Deutschland

ca. 70 min

Figurentheater im Rahmen des 21. internationalen figuren.theater.festivals (Erlangen, Nürnberg, Fürth, Schwabach)

Spiel und Bearbeitung: Tristan Vogt | Regie: Gyula Molnàr | Puppen, Bühne: Joachim Torbahn | Textmitarbeit: Markus Löchner, Fitzgerald Kusz

Der Puppenspieler, von Ehrgeiz besessen, plant eine Aufführung von Shakespeares „Macbeth“. Als seine alten Kasperpuppen erfahren, dass sie nicht mitspielen dürfen, kommt es zum Aufstand: Hinter dem Rücken des Puppenspielers beginnt das Ensemble auf eigenes Risiko mit der Tragödie. Doch schon bald geraten die unschuldigen „Anfänger“ in den verhängnisvollen Sog der shakespeareschen Dramaturgie und unbarmherzig erfüllt sich an ihnen das Schicksal des Macbeth … Basierend auf seiner italienischen Original-Produktion schuf der ungarische Regisseur Gyula Molnàr zusammen mit Thalias Kompagnons eine hintergründige Satire auf den Theaterbetrieb und seine Protagonisten, die schließlich Opfer ihrer eigenen Profilierungssucht werden. Und wie so oft liegen Tragik und Komik absurd nah beieinander.

„Ein Theatervergnügen allerersten Ranges! Klug gedacht, raffiniert gemacht, temporeich und witzig. Und eine wahrhaft ,werktreue‘ Inszenierung, die die blutige Mechanik des ,Macbeth‘ in all ihrer Konsequenz und Unausweichlichkeit durchspielt. Wo dieses Drama tobt, da wächst kein Gras mehr.“ (double)

 

Tickets unter:

Reservix Logo dte web rgb font orange ff9933 160115

21. internationales figuren.theater.festival - Rita und die Zärtlichkeit der Planierraupe (Theater Salz+Pfeffer)

Rita und die Zärtlichkeit der Planierraupe


Ein Raupen-Roadplay frei nach dem Roman von Jockel Tschiersch

Theater Salz+Pfeffer | Deutschland

ca. 90 min

Figurentheater | Schauspiel im Rahmen des 21. internationalen figuren.theater.festivals (Erlangen, Nürnberg, Fürth, Schwabach)

Spiel: Marie Kropf, Paul Schmidt, Wally Schmidt | Live-Akkordeon: Daniel Zacher | Regie: Eva Kaufmann | Puppenbau: Marita Bachmaier | Bühne, Kostüme: Eva Adler | Dramaturgie: Nora Vogt | Mitarbeit: Uschi Faltenbacher, Christine Haas, Stefan Moser, Nodari Tschabaschwili | Rechte: Verlagsagentur Lianne Kolf

Rita ist Disponentin in der örtlichen Kiesgrube und eigentlich Geliebte des Besitzers. Ihre Zärtlichkeit für die titelgebende Planierraupe samt Fahrer entdeckt sie auf einer Verfolgungsjagd vom heimischen Ratziesreuth an die Ostsee. Dorthin unterwegs, um an der Deutschen Meisterschaft im Präzisionsplanieren teilzunehmen, ist Ewald Fricker, vermeintlicher Dorfdepp, in Wahrheit aber bodenständiger Philosoph. Zwischen ihm und seinem Glück steht ein fingierter Konkurs des Kiesgrubenbesitzers; zwischen Rita und ihrem Glück meist der falsche Mann. Und zwischen Anfang und Ende dieser Geschichte steht das Fernsehteam von „Eure Geschichte – unsere Show“, welches das Ganze als Raupen-Roadplay-Lovestory zur Primetime auf Sendung haben will. Dazu brauchen sie die Ratziesreuther. Als die aber irgendwann keine Lust mehr haben, nach der Pfeife des Filmteams zu tanzen, nimmt die Geschichte so richtig Fahrt auf. Jockel Tschierschs Romanvorlage gerät in der Regie von Eva Kaufmann zu einem technisch raffinierten Raupen-Roadplay, in dem der Depp zum Helden wird und eine Planierraupe sich von ihrer zärtlichen Seite zeigen darf.

„Ein Vergnügen für alle Freunde des Präzisionsplanierens und andere Zuschauergruppen, ausgeführt mit vielen Mitteln der Figurentheaterkunst. […] Ein großer Spaß!“ (FIDENA – Das Portal)

 

Tickets unter:

Reservix Logo dte web rgb font orange ff9933 160115

21. internationales figuren.theater.festival - Das Lobbüro (flunker produktionen) weiterlesen...

Fränkischer Sommer - Zweites Eröffnungskonzert mit Mozart in der Stadtkirche weiterlesen...

21. internationales figuren.theater.festival - Rabenschwarz und Naseweiß (Thalias Kompagnons) weiterlesen...

AUSVERKAUFT - 21. internationales figuren.theater.festival - Macbeth für Anfänger (Thalias Kompagnons) weiterlesen...

21. internationales figuren.theater.festival - Rita und die Zärtlichkeit der Planierraupe (Theater Salz+Pfeffer) weiterlesen...

Kontaktinfos

Adresse

Kulturamt Schwabach
Kulturhaus
Königsplatz 29 a
91126 Schwabach

kulturamt@schwabach.de
09122 860-305

Veranstaltungskalender

Fahrplanauskunft

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.